www.fotodp.be

Premierminister De Croo: Große Festivals könnten in der zweiten Sommerhälfte stattfinden

Dem belgischen Premierminister Alexander De Croo zufolge könnten in der zweiten Hälfte des Sommers wieder größere Festivals organisiert werden. Unter welchen Bedingungen diese Veranstaltungen möglich wären, soll am Dienstag im Beratungsausschuss besprochen werden. 

Seit Monaten fordert die Festivalbranche Perspektiven für den Sommer. Nach einem Treffen mit Vertretern der Branche und der flämischen Regierung hat Premierminister Alexander De Croo (von den flämischen Liberalen) diese Möglichkeit für die zweite Hälfte des Sommers erwogen. 

"Bis August werden alle Erwachsenen in Belgien die Möglichkeit gehabt haben, sich impfen zu lassen. Darüber hinaus gibt es in Belgien viel Expertise im Event- und Festivalbereich”, sagte De Croo im Anschluss. Der Beratungsausschuss wird am Dienstag die genauen Details besprechen und die Bedingungen festlegen.  

Flanderns MP Jambon: “Wir holen uns den Sommer zurück”

Der flämische Ministerpräsident Jan Jambon (flämische Nationalisten der N-VA) sagte nach dem Treffen am Sonntagmorgen, dass man sich den Sommer zurückholen werde: “Wenn die Älteren und die Risikogruppen geimpft sind, ist mehr möglich. Im Mai und Juni können wieder Veranstaltungen mit ein paar hundert Personen organisiert werden.” 

Der 1. Juli könnte der Wendepunkt sein: "Ab Juli können Outdoor-Veranstaltungen mit viel mehr Publikum stattfinden. Im August sollte sogar Pukkelpop wieder möglich sein."  

Flanderns Regierungschef verspricht sich auch viel vom Green Pass, dem europäischen Corona-Pass. "Wenn dieser Pass eingeführt wird, müssen wir nicht mehr jeden testen."  

Gesundheitsminister Vandenbroucke nennt Bedingungen für Mega-Festivals

"Wenn wir Festivals wie Pukkelpop oder Tomorrowland veranstalten wollen, muss man dafür sorgen, dass sie sicher organisiert werden", sagt Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (von den flämischen Sozialdemokraten der Partei Vooruit).   

Es müssen drei Bedingungen erfüllt sein. Dazu gehört der Corona-Pass mit der vollständigen Impfung. Wer noch nicht vollständig geimpft sind, muss sich testen lassen. Die Tests müssen vor Ort durchgeführt werden können.

Vandenbroucke will den Zugang zu diesen Festivals auf europäische Besucher beschränken: "Wir können nicht die ganze Welt einladen. Selbst innerhalb Europas müssen wir vorsichtig sein." 

Zugleich muss sich die Situation in den Krankenhäusern verbessert und stabilisiert haben. Auch die Impfkampagne sollte weit fortgeschritten sein.  

Veranstalter Tomorrowland und Pukkelpop: vorsichtig positiv

Die Veranstalter von Tomorrowland reagieren vorsichtig positiv auf die Perspektive, dass das Festival vielleicht doch noch in diesem Jahr stattfinden kann. Man will aber die Ergebnisse des Beratungsausschusses am Dienstag abwarten.” 

Auch die Veranstalter des Pop- und Rockfestivals Pukkelpop (unten) warten ab, was Dienstag entschieden wird: “Die Anzeichen sind vielversprechend. Wir werden sehen, wo wir landen." 

Ymke Dirikx

Meist gelesen auf VRT Nachrichten