Verwendung weltweit

In Belgien wird die Wartezeit zwischen zwei Impfungen mit AstraZeneca verkürzt

Personen, die in Belgien mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca geimpft werden, müssen ab jetzt nur noch 8 Wochen auf ihre zweite Dosis warten, statt bisher 12 Wochen. Dies haben die Gesundheitsminister aus Bund, Ländern und Regionen am Mittwoch gemeinsam beschlossen. Durch diese kürzere Spanne können z.B. alle Erwachsenen in Flandern bis Mitte August vollständig geimpft sein.

Dieser Beschluss ändert nichts für die Personen, die bereits ihre erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben. Sie müssen weiter 12 Wochen auf ihre zweite Dosis warten. Die Maßnahme gilt für die Personen, die ab jetzt ihre Impfeinladungen erhalten. Vorreiter für diese Maßnahme war die Region Brüssel-Hauptstadt, die bereits in der vergangenen Woche beschlossen hatte, die Wartezeit zwischen zwei AstraZeneca-Impfungen auf 8 Wochen zu verkürzen.

Flandern hält weiter am Ziel fest, bis zum 11. Juli allen Erwachsenen zumindest eine erste Impfung zu verabreichen. Durch diese kürzere Wartezeit bei denen, die mit AstraZeneca geimpft werden, können schneller alle Flamen vollständig gegen Corona geschützt sein, so Landesgesundheitsminister Wouter Beke gegenüber VRT NWS: „Die Motivation in Flandern, sich impfen zu lassen, ist groß. Jetzt, wo wir die Perspektive geben können, dass auch die zweite Impfung bis Mitte August verabreicht werden kann, bin ich überzeugt davon, dass wir noch mehr Menschen motivieren können.“

Auch mit einer Zeitspanne von 8 Wochen dauert die gesamte Impfung mit AstraZeneca weiter vergleichsweise lang, so der Minister. Beim Vakzin von Pfizer/BioNTech gilt ein Intervall von 5 Wochen und bei Moderna 4 Wochen. Eine Impfung mit dem Vakzin von Janssen/Johnson&Johnson erfordert nur eine Spritze. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten