Nicolas Maeterlinck

Flämische Küste schneidet wegen Corona bei Vermietungen um ein Drittel besser ab

Dieses verlängerte Christi-Himmelfahrtwochenende wird für Flanderns Küste das bisher geschäftigste in diesem Jahr werden. Vermietungsagenturen für Ferienwohnungen melden Belegungsraten von 75 bis 95 Prozent, und in den Campingplätzen an der Küste läuft es mit 90 bis 95 Prozent Auslastung noch besser. 

Sabine Lahaye-Battheu von Westflanderns Fremdenverkehrsgesellschaft Westtoer stellt fest, dass die Buchungen für dieses Himmelfahrtswochenende um ein Drittel höher liegen als für den gleichen Zeitraum in 2019, also in Zeiten vor Corona. Dieser Trend wird sich ihrer Meinung nach zum Teil wohl nach Corona behaupten können,  auch wenn wir wieder viel mehr reisen dürfen: "Viele Menschen haben das Reisen im eigenen Land entdeckt. All die schönen Dinge, die die Menschen entdeckt haben und die noch kommen werden, wie zum Beispiel das Open Air Kunstprojekt Beaufort, werden die Menschen motivieren weiterhin Urlaub im eigenen Land machen."

Bei den Hotels ergibt sich vorerst noch ein gemischtes Bild, einige sind sogar noch geschlossen, weil sie es wegen der Corona-Einschränkungen nicht rentabel finden, zu öffnen. Heute war es, auch wegen des mäßigen Wetters, aber noch keine Überrumpelung an der Küste: Den meisten Küstenbesuchern war es einfach zu kühl für einen Spaziergang.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten