Mehr neue Wohnungen als Haushalte in unserem Land: Hauspreise steigen dadurch weniger schnell

Zwischen 2011 und 2019 sind in Belgien mehr Neuwohnungen als Haushalte hinzugekommen. Das geht aus den Statistiken hervor, die die Zeitung „De Standaard“ bei der Nationalbank angefordert hat. Da das Angebot an Immobilien stärker stieg als die Nachfrage, stiegen die Preise weniger schnell. Wohnungen verteuerten sich deshalb „nur“ um 7 Prozent.

Zwischen 2011 und 2019 sind in Belgien etwa 400.000 neue Wohnungen hinzugekommen. Die Bevölkerung wuchs in diesem Zeitraum aber mit 235.000 zusätzlichen Haushalten deutlich langsamer. Das ist ein großer Unterschied im Vergleich zu den vorangegangenen zehn Jahren, in denen der Anstieg etwa gleich groß war. Insgesamt stehen in unserem Land jetzt etwa 5,8 Millionen Wohnungsimmobilien zur Verfügung und das sind 600.000 mehr als es Privathaushalte gibt.

Warum ist das so? Wegen der niedrigen Zinsen investierten mehr Menschen in Immobilien, so die Erklärung der Nationalbank. "Die Leute wollen ihr Vermögensportfolio diversifizieren und investieren deshalb z.B. auch in den Wohnungsmarkt. Wir sehen, dass die Zahl der Eigentümer, die mehr als eine Immobilie besitzen, in den letzten Jahren recht stark zugenommen hat", verdeutlicht der Wirtschaftswissenschaftler Geert Langenus im Gespräch mit VRT NWS.

Das hat einen überraschenden Effekt auf die Preise, so Langenus. "Es klingt etwas seltsam, aber die Konsequenz ist, dass ohne diese Entwicklung die Immolienpreise noch schneller gestiegen wären, als sie es tatsächlich sind. Wir denken, dass dies ein hemmender Faktor für das Preiswachstum im letzten Jahrzehnt war."

Die Zahl der Eigentümer, die mehr als eine Immobilie besitzen, hat in den letzten Jahren recht stark zugenommen 

Während des vergangenen Corona-Jahres 2020 sah Langenus, dass die Immobilienpreise aber wieder etwas stiegen, aber noch ist es zu früh, daraus Schlüsse zu ziehen, findet er. "Wir sollten nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Im Jahr 2020 wurde im Durchschnitt ein anderes Haus verkauft als im Jahr 2019. Die Leute kauften ein größeres Haus, um zum Beispiel ein Home-Office einrichten zu können. Wegen der verschiedenen Corona-Maßnahmen und des Lockdowns wurden auch mehr Wohnungen mit Gärten oder Terrassen verkauft." Mit entsprechend höheren Preisen für diese Immobilien!

Meist gelesen auf VRT Nachrichten