Laden Video-Player ...

Das Kollektiv hinter ‚La Boum Test‘ wirft das Handtuch wegen "zu viel Hass und Missverständnissen"

Das anarchistische Künstler-Kollektiv L'abîme, das Anfang Mai die Veranstaltung ‚La Boum 2‘ (Foto) ohne Genehmigung im Brüsseler Terkamerenbos (Bois de la Cambre, Video) organisiert hatte, beschloss nun, die für den heutigen Samstagabend erneut dort geplante Veranstaltung ‚La Boum Test‘ abzusagen. 

"Wir geben auf... Wir werfen das Handtuch angesichts von so viel Unverständnis und Hass, nachdem wir alles für die Sache geopfert haben. (...) Es ist vorbei mit L'ABÎME, es lebe LA BOUM", schreibt das Kollektiv auf Facebook.

Nachdem sowohl das Fake-Festival La Boum (1. April) als auch La Boum 2 (1. Mai), Veranstaltungen zum Protest gegen die bestehenden Corona-Maßnahmen, in stundenlangen Konfrontationen mit der Polizei endeten, kündigte L'abîme vor einigen Tagen eine so genannte Testveranstaltung La Boum Test an.

Die Organisation hinter der Veranstaltung hatte eine offizielle Genehmigung beantragt, die jedoch von der Stadt Brüssel und der Brüsseler Polizei abgelehnt wurde. "Das Ereignis erfüllt nicht die Bedingungen", hieß es da. 

Ist das angekündigte schlechte Wetter der eigentliche Grund für die Absage?

Das Künstlerkollektiv machte einen Rückzieher von seinen Plänen und berief sich dabei auf eine schlechte Wettervorhersage.

"Es sieht so aus, als ob das Wetter für den morgigen Test nicht auf unserer Seite ist. Es werden Gewitter gemeldet", postete L'Abîme am gestrigen Freitag. "Wir können nicht das Risiko eingehen, die Teilnehmer unter schlechten Bedingungen zu testen, da das im Freien stattfinden wird. Sowohl für die Probanden als auch für das medizinische Team oder für die Konformität der Testergebnisse ist es vorzuziehen, diesen Test auf die nächste BOUM, die voraussichtlich am 22. Mai stattfinden wird, zu verschieben. Wir werden dies so bald wie möglich bestätigen.

Das Kollektiv L'abîme hatte in der Tat Freiwillige gebeten, sich bei ihrer Ankunft im Terkamerenbos (Bois de la Cambre) und fünf Tage nach der Veranstaltung Corona-Tests zu unterziehen, um zu versuchen, so zu beweisen, dass solche Freiluftveranstaltungen mit jungen Menschen wenig Einfluss auf die Verbreitung des Virus haben. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten