Wettervorhersage für die kommende Woche: Keine Besserung - es bleibt kühl und regnerisch

Der Wetterfrosch der VRT, Frank Deboosere, meldet, dass wir in den kommenden Tagen kaum eine Änderung der kühlen und teilweise sehr nassen Wetterbedingungen der vergangenen Woche erwarten können. Der Sonntag begann zwar recht heiter, aber im Laufe des Tages ist mit Gewittern, Hagel und heftigen Sturmböen zu rechnen. Es wird im Landesinnern nicht wärmer als 15 bis 16 Grad: Fühlt sich eher an wie März und nicht wie Mai. Trotz des anhaltenden Regens hat sich der Grundwasserspiegel noch immer nicht erholt

Am Sonntagnachmittag ist mit heftigen Regenschauern zu rechnen, die im Laufe des Tages intensiver werden. Lokal kann es hageln, blitzen und donnern. Das Königliche Meteorologische Institut (KMI) warnt, dass an manchen Orten bis zu 10 Liter Regen pro 1m² fallen können. Die Höchsttemperaturen erreichen 11°C im Hohen Venn und 16°C anderswo.

Auch Sonntagnacht kommt es zu Schauern mit mäßigem bis starkem Südwestwind im Landesinnern und mäßig starkem Westwind in den Küstengebieten. Die Temperaturen werden auf 6°C bis 10°C fallen. 

Die kommende Woche beginnt mit wechselhaftem Wetter. Es wird gelegentlich kräftige Schauer geben, die von Gewittern begleitet sein können. Die Temperaturen bleiben für die Jahreszeit kühl und erreichen 11°C in den Ardennen und lokal 16°C im Rest des Landes.

Für den größten Teil der nächsten Woche gilt das Gleiche, wobei der Donnerstag der einzige Tag mit einer kleinen Regenpause sein könnte. 

Wie steht es um den Grundwasserspiegel?

Aber hat der ganze Regen dazu geführt, dass der Grundwasserspiegel sich in Flandern wieder erholt hat? Am Samstag verkündeten unsere Nachbarn in den Niederlanden, dass die "ernste Dürre so gut wie vorbei" sei und dass das Grundwasser dort auf ein fast normales Niveau angestiegen sei.

Dies ist hier jedoch noch nicht der Fall. Frank Deboosere (Video unten) betonte gegenüber VRT NWS, dass "im Grunde genommen noch nicht wirklich viel Regen gefallen ist. Er ist hauptsächlich in Form von sintflutartigen Regenschauern niedergegangen und das leider nicht überall gleich viel. Was wir brauchen, ist Dauerregen während mehreren Tagen. Wenn es zu stark regnet, fließt ein Großteil des Wassers über die Kanalisation sofort ab und ist dann verloren".

Der aktuelle Wetterbericht (Sprache: Niederländisch):

Das Video ist nicht mehr verfügbar

Meist gelesen auf VRT Nachrichten