Corona-Zahlen gehen weiter deutlich nach unten - Flamen zufrieden mit der Arbeit der Impfzentren

Die Corona-Statistik in Belgien entwickelt sich in eine sehr positive Richtung. Die Zahlen gehen auf allen Ebenen teilweise deutlich nach unten. Der Druck auf den Corona-Abteilungen und auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern nimmt ab und es stecken sich weniger Menschen mit Covid-19 an. Aus einer Umfrage ist ersichtlich, dass sich die Flamen sehr positiv zur Arbeit in den Impfzentren äußern.

  • Zwischen dem 11. und dem 17. Mai wurden pro Tag im Schnitt 133 Corona-Patienten in Krankenhäusern aufgenommen. Das sind 17 % weniger als in der Woche davor (4. - 10. Mai). Die Zahl der Hospitalisierungen geht seit fast drei Wochen kontinuierlich zurück und gilt damit als signifikant. Am Montag (17. Mai) wurden 98 Aufnahmen und 45 Entlassungen gemeldet.
  • Insgesamt werden derzeit 1.857 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. Das ist ein Rückgang um 17 % im Wochenvergleich. 610 dieser Patienten liegen auf Intensivstationen und von diesen müssen 377 künstlich beatmet werden. Diese Zahlen sind seit der Vorwoche jeweils um 14 % gesunken.
  • Im Zeitraum 8. bis 14. Mai sind in Belgien pro Tag im Schnitt 25 Personen an den Folgen ihrer Corona-Erkrankung gestorben. Das ist ein Rückgang um 28 % im Wochenvergleich. Bis heute sind hierzulande 24.723 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben.
  • Zwischen dem 8. und dem 14. Mai wurden pro Tag 2.153 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 28 % Infizierungen weniger als in der vergangenen Woche. Diese Zahl geht also deutlich zurück, allerdings ist in dieser Statistik noch der Himmelfahrtstag (13. Mai) mit einbezogen. Feiertags sind weniger Menschen dazu geneigt, sich testen zu lassen.
  • Im gleichen Zeitraum wurden täglich etwa 43.100 Tests durchgeführt, 16 % weniger als in der Vorwoche. Davon erwiesen sich 5,9 % als positiv (0,6 % weniger als in der Vorwoche).
  • Der R-Wert, der angibt, wie schnell sich das Virus ausbreitet, liegt aktuell bei 0,87. Dieser Wert bedeutet, dass jede Person, die mit Corona infiziert ist, im Schnitt weniger als eine andere Person ansteckt. Fällt dieser Wert unter 1, geht die Pandemie laut WHO zurück.
  • Aktuell meldet das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano, dass 3.901.240 in Belgien lebende Bürger zumindest eine Impfdosis erhalten haben (42,5 % der erwachsenen Bevölkerung). 1.370.676 dieser Personen wurden bereits vollständig geimpft (14,9% der erwachsenen Bevölkerung).

Viel Lob für die Arbeit in den flämischen Impfzentren

Flanderns Landesminister für Inlandsangelegenheiten, Bart Somers (Open VLD), hat eine Umfrage zu den Befindlichkeiten der Flamen gegenüber den Impfzentren durchführen lassen. Daraus ist ersichtlich, dass die Leute mit der Arbeit dort sehr zufrieden sind. Landesinnenminister Somers sagte dazu gegenüber VRT NWS: „Die lokalen Behörden haben alles in den Zentren gut organisiert. Auf die Frage, ob man im Allgemeinen zufrieden mit den Impfzentren und mit dem Prozess, den man durchlaufen hat, ist, sagten 98 % der Befragten, dass die Zentren 8 oder mehr von 10 Punkten verdienen und 95 % geben sogar 9 oder mehr von 10 Punkten. Also sind unsere lokalen Verwaltungen dazu fähig, im Kampf gegen Covid-19 eine entscheidende Rolle zu spielen.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten