ROBIN UTRECHT

Corona-Zahlen in Belgien: deutlich weniger Kranke und neu Infizierte

Vom 13. bis 19. Mai wurden im Schnitt 127 Patienten pro Tag mit Corona in ein Krankenhaus eingeliefert. Das sind 18 Prozent weniger als in der Vorwoche. Nicht nur die Zahl der Krankenhauseinweisungen, sondern auch die der Corona-Patienten auf den Intensivstationen ist rückläufig. Diese Zahlen teilt das belgische Gesundheitsamt Sciensano mit.

Am Mittwoch, dem 19. Mai, haben die Krankenhäuser 141 Einweisungen registriert. 172 Corona-Patienten galten als geheilt und konnten das Krankenhaus wieder verlassen.  

Die Krankenhäuser meldeten am Montag insgesamt 1.704 Corona-Patienten auf ihren Stationen.  Auf Wochenbasis ging die Gesamtzahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern um 16 Prozent zurück

589 Corona-Patienten (6 weniger als am Dienstag) liegen auf einer Intensivstation, 363 (12 weniger) müssen beatmet werden. Die Zahl der Patienten, die auf einer Intensivstation behandelt werden, ist weiter rückläufig.  

In der Woche vom 10. bis 16. Mai starben im Schnitt 21 Menschen pro Tag an den Folgen des Corona-Virus. Diese Zahl ist im Vergleich zur Vorwoche um 44 Prozent gesunken. Insgesamt zählt Belgien 24.768 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. 

Zwischen dem 10. und 16. Mai wurden im Schnitt 2.087 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, das sind 30 Prozent weniger als in der Vorwoche. Die Zahl der bestätigten Infektionen ist daher stark rückläufig. Allerdings muss auch darauf hingewiesen werden, dass der 13. Mai (Christi Himmelfahrt) ein Feiertag war und weniger Leute zum Arzt gegangen sind oder einen Test haben machen lassen. Seit Beginn der Pandemie wurden in Belgien 1.038.514 Corona-Infektionen registriert. 

Zwischen dem 10. und 16. Mai wurden im Schnitt 41.700 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 21 Prozent weniger als in der Vorwoche.  

Die Positivitätsrate zwischen dem 10. und 16. Mai (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zu allen ausgeführten Corona-Tests) betrug 5,8 Prozent (0,6 Prozent weniger als letzte Woche). Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet ein Verhältnis über 5 als besorgniserregend. 

Der R-Wert, der angibt, wie schnell sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 0,88. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt weniger als 1 andere Person ansteckt. Wenn der R-Wert unter 1 sinkt, verliert die Epidemie an Schwung. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten