20 Prozent der belgischen Blutspender haben bereits Antikörper

20,3 Prozent der Blutspender in Belgien hatten bereits vor Beginn der Impfkampagne Antikörper. Das hat eine Studie des Roten Kreuzes und des belgischen Gesundheitsamts Sciensano gezeigt. Seit März 2020 werden die Antikörper der Blutspender gemessen, um Erkenntnisse über die Pandemie zu gewinnen. 

Viele Monate stagnierte der Anteil bei fünf Prozent, aber in der zweiten Welle gab es einen deutlichen Anstieg auf 20 Prozent, was bedeutet, dass diese Personen, mit dem Corona-Virus infiziert waren und genesen sind.  

Auch nachdem die Impfkampagne begonnen ist, werden die Blutspenden weiter auf Antikörper untersucht. Allerdings wird der Anteil der Antikörper dann nicht mehr nur den Genesenen zu verdanken sein, sondern auch der Impfkampagne, da geimpfte Personen auch Antikörper haben. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten