General-Major Marc Thys nennt die Unterstützung für Jürgen Conings durch Soldaten eine "Shitshow"

General-Major Marc Thys (Foto), die N°2 in der belgischen Militärführung, hat die Unterstützung in den sozialen Medien für den gesuchten rechtsextremen Soldaten Jürgen Conings aufs schärfste verurteilt. Via Twitter sagte Thys u.a.: „Was auch immer seine Referenzen sind, er hat die Werte der Organisation vollständig über Bord geworfen.“ Conings findet in den sozialen Medien Unterstützung von tausenden Personen (siehe Video unten).

General-Major Thys lässt in seinen Twitter-Reaktionen auf die massive Unterstützung für den abtrünnigen und terrorverdächtigen rechtsextremen Soldaten Jürgen Conings keinen Zweifel daran, dass er dafür absolut kein Verständnis hat, schon gar nicht, wenn eine solche Unterstützung aus den eigenen Reihen in der belgischen Armee kommen: „Ich sehe traurig zu, dass sich auch Militärs hinter die Unterstützungskampagnen für JC scharen. Was auch immer seine Referenzen sind, er hat die Werte der Organisation vollständig über Bord geworfen und seinen militärischen Eid gebrochen.“

„Nichts, aber auch gar nichts kann seine Taten loben. Lasst uns nicht durch sie mitschleifen, auch nicht durch vielleicht berechtigte Frustration. So, wie das CHOD (das Oberkommando der belgischen Streitkräfte (Red.)) schon gestern in seiner Botschaft sagte, dieses Verhalten hat in unserer Organisation und in unserer Gesellschaft keinen Platz.“

General-Major Thys ruft seine Soldaten dazu auf, sich auch nicht durch die Sensationspresse beeinflussen zu lassen und von Gruppen, die eine völlig andere Tagesordnung haben: „Die sozialen Medien lassen mich an den ‚Rattenfänger von Hameln‘ denken. (…) Das sind auch Märchen, grausame Märchen.“ Für einen Kinofilm hält der zweiwichtigste Soldat der belgischen Armee den Fall Conings ohnehin nicht. Einen Rambo oder einen Robin Hood könne er in Jürgen Conings nicht erkennen: „Ich habe beide Filme gesehen und wohl anders verstanden. Ich kann mir nicht vorstellen, welche ‚Heldenrolle‘ er spielen könnte.“

„Wir sitzen also in einer ‚Shitshow‘. Das ist sicher. Doch eine deplatzierte Unterstützung wird dies nicht besser machen. Und denen, die denken, dass Rassismus und Todesdrohungen bei uns einen Stellenwert haben, sage ich: Sorry, you are wrong! Completely wrong!

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten