Interpol beteiligt sich an der Suche: Jürgen Conings international zur Fahndung ausgeschrieben

Die Fahndung nach dem schwerbewaffneten rechtsextremen belgischen Soldaten Jürgen Conings geht jetzt auch international weiter. Unterdessen wurde die Suche nach dem Mann im Naturschutzpark Hoge Kempen in der Provinz Limburg abgebrochen. Wie die Fahndung in Belgien aktuell konkret verläuft, ist nicht bekannt. Sicher ist nur, dass inzwischen dessen Umfeld und mögliche Unterstützer im Visier der Ermittler stehen.

Hunderte Polizisten und Soldaten, teilweise mit Unterstützung von Kollegen aus Deutschland und den Niederlanden, hatten tagelang den Nationalpark Hoge Kempen und die Gemeinden in unmittelbarer Nachbarschaft zu diesem Park Meter für Meter durchsucht, doch außer einem Tarnzelt und einigen Gegenständen fand sich keine Spur des Gesuchten. Inzwischen sind die Hoge Kempen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

Wo sich Jürgen Conings derzeit aufhält, ist also weiter unbekannt. Inzwischen ist er international zur Fahndung ausgeschrieben und steht auf der Liste der gesuchten Personen von Interpol. Am Freitag und am Samstag ließ die Bundesstaatsanwaltschaft in Belgien Häuser und Wohnungen aus dem Umfeld von Conings durchsuchen, doch welche Erkenntnisse die Fahnder daraus ziehen, wurde nicht mitgeteilt.

Viele Fragen bleiben offen: Wo ist er untergetaucht? Plant er irgendwo zuzuschlagen? Erhält er Hilfe? Lebt er überhaupt noch? Wer Tipps hat, die zu dessen Festnahme führen könnten oder wer glaubt, ihn gesehen zu haben, kann sich in Belgien an die Telefonnummer 0800 30 300 wenden oder an die nächste Polizeistelle. 

All rights reserved (c) 2021
Nicolas Maeterlinck

Meist gelesen auf VRT Nachrichten