Belga

Alexandru Calinuic: 25 Jahre Haft für den Mörder von Sophie Muylle

Im Schwurgerichtsverfahren zum Mord an Sophie Myulle, die vor 4 Jahren tot am Strand von Knokke-Heist aufgefunden wurde, ist das Strafmaß gefallen. Alexandru Calinuis (Foto), der angeklagte junge Rumäne, muss für 25 Jahre hinter Gitter. Dies haben das Gericht und die Geschworenen am Dienstag in Brügge bekanntgegeben.

Alexandru Calinuis wurde bereits in der vergangenen Woche von den Geschworenen auf ganzer Linie schuldig gesprochen (siehe nebenstehenden Beitrag).

Ihm wird vorgeworfen, die vor 4 Jahren 27 Jahre alte Sophie Muylle gefoltert und vergewaltigt zu haben und im nach hinein sterben gelassen zu haben. 

Muylle war laut Gerichtsmedizin nach den Taten übel zugerichtet an Herzversagen durch Unterkühlung gestorben. Der Täter hatte die Sterbende noch gefilmt um beweisen zu können, dass er sie nicht getötet habe.

Alexandru Calinuis wird seine 25 Jahre dauernde Haftstrafe in einem Gefängnis in seinem Heimatland Rumänien absitzen. Die rumänische Justiz hatte ihn aufgrund eines kurz nach der Tat ausgestellten internationalen Haftbefehls festgenommen und an die belgische Justiz überstellt.

Die belgische Polizei konnte ihn identifizieren, weil er stundenlang nach der Tat um den Tatort herumgeschlichen war und dabei von Überwachungskameras aufgenommen wurde. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten