Ein voller Zug im Bahnhof von Ostende

Die belgische Bahn testet Direktzüge zur Küste und ein entsprechendes Reservierungssystem

Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB plant, während der Sommerferien Direktzüge zur Küste einzusetzen. Diese Züge sollen zusätzlich zum bereits bestehenden Fahrplanangebot hinzukommen. Allerdings müssen die Fahrten mit diesen Zügen im Voraus reserviert werden. Am ersten Juniwochenende sollen die ersten Direktzüge testweise eingesetzt werden.

Am ersten Juni-Wochenende soll demnach ein Testlauf für die Direktzüge zur belgischen Nordseeküste durchgeführt werden. Am Samstag, 5. Juni und am Sonntag, 6. Juni fahren morgens 10 Züge Richtung Küste, die von 4 Hauptbahnhöfen aus abfahren werden: Antwerpen-Zentral, Brüssel-Süd/Midi, Gent-Sint Pieters und Lüttich-Guillemins.

Die Züge fahren ohne Zwischenhalt zu den Küstenbadeorten Blankenberge, De Panne, Knokke oder Ostende. Abends geht es jeweils mit 10 Zügen in umgekehrter Richtung zurück - ebenfalls ohne Zwischenhalt.

Eine Mitfahrt in einem der Direktzüge geht nur mit einer vorherigen kostenpflichtigen Reservierung. Die Fahrpreise sind dabei 1 € teurer, als ein normaler Fahrschein. Die Reservierungen können ab sofort (Donnerstag, 27. Mai) über die Webseite der NMBS/SNCB vorgenommen werden.

Einer der Gründe für diesen Test und für dieses Vorhaben ist die Tatsache, dass sich viele Berufspendler und lokale Bahnnutzer darüber beschweren, dass die Züge durch die Tagestouristen in Richtung Küste immer so voll sind. Das bedeutet, dass die Direktzüge zusätzlich zu den Zügen unterwegs sein werden, die im normalen Fahrplan stehen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten