Laden Video-Player ...

Nach 223 Jahren: In der Abtei Grimbergen wird wieder Bier gebraut

Traditionsbewusste Bierfreunde werden sich freuen, denn in der Abtei von Grimbergen in Flämisch-Brabant unweit von Brüssel wird nach 223 Jahren wieder Bier gebraut. Damit wird das Grimbergen-Bier wieder ein echtes Abteibier, da es in absehbarer Zeit wieder innerhalb der Mauern einer Abtei gebraut wird. „Das darf man getrost einen historischen Tag nennen. Wir knüpfen damit an eine sehr alte Tradition an“, so Pater Karel von den Norbertinern aus Grimbergen. 

Die Norbertiner haben in Grimbergen schon im 12. Jahrhundert Bier gebraut, doch im Zuge der Französischen Revolution wurden die Pater verjagt und auch die Brauerei verschwand aus der Abtei. Die Norbertiner kamen wieder zurück, doch inzwischen brauten dort lokale Brauereien das Bier. Doch ab 1958 übernahm die Brauerei Alken-Maes das Brauen der Grimbergen-Biere. 

Die Norbertiner haben in Grimbergen schon im 12. Jahrhundert Bier gebraut, doch im Zuge der Französischen Revolution wurden die Pater verjagt und auch die Brauerei verschwand aus der Abtei. Die Norbertiner kamen wieder zurück, doch inzwischen brauten dort lokale Brauereien das Bier. Doch ab 1958 übernahm die Brauerei Alken-Maes das Brauen der Grimbergen-Biere.

Jetzt aber haben die Norbertiner wieder selbst eine Brauerei aufgebaut, in der sie neue Spezialbiere entwickeln und brauen werden. Das bedeutet, dass die klassischen Grimbergen-Biere „Blond“, „Dubbel“ und „Tripel“ weiter bei Alken-Maes aus den Braukesseln kommen.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Pater Karel vor der neuen Brauanlage in der Abtei Grimbergen
Radio 2

In der Abtei selbst sollen drei völlig neue Biere entstehen: Das „Ignis Quadruple“, das „Astrum Pale Ale“ und das „Magnum Opus Brut“, ein Bier mit Weingeist... In der Abtei von Grimbergen leben derzeit 15 Äbte und die freuen sich riesig auf ihre neue Aufgabe. Und dabei geben sie sich wettbewerbsfreudig, wie Pater Karel meint: „Bald wird mindestens eines unserer Biere mit Preisen ausgezeichnet! Wetten?“

Um diese neue Brauerei, eine Mikrobrauerei, aufzubauen, kooperierten die Norbertiner mit Alken-Maes und mit der dänischen Brauergruppe Carlsberg, wie Pater Karel gegenüber VRT NWS erzählte: „Wir arbeiten nicht nur für den Inlandsmarkt. Unser Bier ist auch für den Export bestimmt.“ Gleichzeitig wird auch ein neues Erlebniszentrum auf dem Gebiet der Brauerei eröffnet: „Wir setzen Grimbergen und die Abtei wieder auf die Landkarte. Ein Traum wird für uns und für die Gemeinde wahr“, so Pater Karel stolz. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten