ROBIN UTRECHT

Corona in Belgien: “nur” 101 neue Einlieferungen im Schnitt pro Tag und “nur mehr” 491 Patienten auf Intensivstation

Vom 21. bis 27. Mai wurden im Schnitt 101 Patienten pro Tag wegen oder mit Corona in ein Krankenhaus eingeliefert. Das sind 19 Prozent weniger als in der Vorwoche. Am Donnerstag meldeten die Krankenhäuser 91 Einweisungen. 166 Patienten wurden entlassen. Das meldet das belgische Gesundheitsamt Sciensano.

Gestern befanden sich insgesamt 1.366 Corona-Patienten wegen Corona im Krankenhaus. Auf Wochenbasis ging die Gesamtzahl der Patienten im Krankenhaus um 17 Prozent zurück

491 Corona-Patienten werden auf einer Intensivstation behandelt, 313 müssen beatmet werden. Die Zahl der Patienten auf einer Intensivstation nimmt wöchentlich weiter ab (-13 Prozent). 

In der Woche vom 18. bis 24. Mai sind im Schnitt 17 Menschen pro Tag an den Folgen des Coronavirus gestorben. Diese Zahl ist im Vergleich zur Vorwoche um 13 Prozent gesunken. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Belgien beträgt 24.902

Zwischen dem 18. und 24. Mai wurden im Schnitt 2.049 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, das sind 3 Prozent weniger als in der Vorwoche. 

Seit Beginn der Pandemie sind in Belgien 1.055.543 Corona-Infektionen registriert worden. 

Zwischen dem 18. und 24. Mai wurden im Schnitt 47.800 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 16 Prozent mehr als in der Vorwoche. 

Die Positivitätsrate zwischen dem 18. und 24. Mai (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zu allen Corona-Tests in diesem Zeitraum) betrug 5,4 Prozent (-0,3 Prozent). Diese Zahl ist weiterhin rückläufig. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet ein Verhältnis über 5 als besorgniserregend. 

Der R-Wert oder die Geschwindigkeit mit der sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 0,84. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt weniger als 1 andere Person ansteckt. Fällt der R-Wert unter 1, geht die Epidemie zurück. 

Am Mittwoch hatten 4.483.631 Menschen in Belgien mindestens eine Impfung erhalten. Das sind 48,6 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. 1.843.141 davon sind vollständig geschützt. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten