Impffachärzte: Mit neuen Varianten brauchen wir eine Durchimpfung von 85 bis 90 %

Im Sonntagsmagazin De zevende dag haben die Impfstoffexperten Corinne Vandermeulen (KU Leuven) und Pierre Van Damme (Universität Antwerpen) sich für eine Durchimpfungsrate von 85 bis 90 Prozent ausgesprochen. Das sei angesichts der neuen Virusvarianten aus Indien und Brasilien erforderlich.  

"Am Anfang haben die Modelle gezeigt, dass 70 Prozent Immunität ausreichen würde, um die Epidemie zu stoppen", sagte Corinne Vandermeulen (unten). "Aber inzwischen sind neue ansteckendere Varianten des Virus aufgetaucht, wie die britische und die indische, sodass die alten Modelle nicht mehr gelten." 

Ausgehend von neuen Erkenntnissen zeigen die jüngsten Modelle, dass die Immunitätsrate in der Bevölkerung viel höher sein muss, um das Virus klein zu halten: "Mindestens 90 Prozent", stellt Vandermeulen klar: "Bei Impfungen gegen andere Infektionskrankheiten sind 90 Prozent immer das Ziel gewesen. Bei Masern ist das Ziel sogar eine 95-prozentige Immunität. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass solche hohen Zahlen notwendig sind, um Infektionen einzudämmen. Mit dem Coronavirus scheint es nicht anders zu sein." 

Van Damme: "90 % der Corona-Patienten in britischen Krankenhäusern sind nicht geimpft"

"Wenn infektiösere Varianten auftauchen, steigt die Reproduktionsrate des Virus. Es verbreitet sich also schneller", fügte Vakzinologe Van Damme (unten) hinzu: "Deshalb ist es in der Tat notwendig, dass so viele Menschen wie möglich immun werden. Das erreicht man am schnellsten mit einer Impfung. Leider wissen wir, dass Corona-Impfstoffe nicht zu 100 Prozent wirksam sind. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen", so van Damme.  

Der Experte wies auch darauf hin, dass in Großbritannien 90 Prozent der Menschen, die wegen Corona ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen, nicht geimpft sind. Viele Briten, die den Nutzen der Impfung in Zweifel zogen, konnten überzeugt werden, sich trotzdem impfen zu lassen.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten