Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Unfall in der Genter Fabrik von Coca-Cola

Bei einem Arbeitsunfall in der Fabrik des Erfrischungsgetränkeherstellers Coca-Cola in der ostflämischen Provinzhauptstadt Gent ist ein Arbeiter getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Die Nachricht von dem Unfall wurde sowohl von der Genter Justiz und von Eva Lefevre, der Kommunikationsdirektorin von Coca-Cola in Belgien und Luxemburg, bestätigt. Der Zustand des schwer verletzten Arbeiters wird als "lebensbedrohlich" beschrieben. 

Über die Umstände des Unfalls, der sich am Samstagmorgen auf dem Coca-Cola-Gelände am Zwijnaardsesteenweg in Gent ereignete, sind bisher nur wenige Details bekannt. Die beiden Männer arbeiteten an einer Maschine, die eigentlich ausgeschaltet sein sollte. Berichten zufolge sprang sie jedoch plötzlich an.

Einer der beiden Arbeiter starb noch am Unfallort. Der andere Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Arbeitsunfallinspektion der Justizbehörden hat eine Untersuchung eingeleitet.

Eva Lefevre von Coca Cola sagte gegenüber VRT NWS: "Wir warten auf die Ergebnisse der Ermittlungen und bieten unsere volle Kooperation an.  In erster Linie sind unsere Gedanken bei der Familie und den engen Kollegen der Opfer. Wir sprechen ihnen unser aufrichtiges Beileid und unsere Unterstützung aus. Den Kollegen in Gent wird psychologische Unterstützung angeboten". 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten