Laden Video-Player ...

Ostflandern: Zwei Radfahrer aus Merelbeke sterben nach Kollision mit Autofahrerin

In Eke bei Nazareth in der Provinz Ostflandern kamen am Sonntagmorgen zwei Radfahrer aus Merelbeke ums Leben, nachdem sie von einem Auto angefahren wurden. Ein dritter Radfahrer konnte dem PKW ausweichen.

Der Unfall ereignete sich gegen 9 Uhr an der Kreuzung der Grenadierslaan (N452) mit der Sluis in Eke bei Nazareth, am Fuß der Scheldebrücke. Diese Kreuzung liegt an einer stark befahrenen Radroute zwischen Oudenaarde und Gent und muss von Radfahrern und Tourenradlern überquert werden, um von einem Treidelpfad zum nächsten zu gelangen.

Eine Frau fuhr mit ihrem Auto auf der N452 und bog in Richtung Sluis ab. Bei diesem Manöver übersah sie zwei Radfahrer im Alter von 59 und 68 Jahren aus Merelbeke und stieß mit ihnen zusammen. Beide starben auf der Stelle. Ein dritter Radfahrer konnte dem Fahrzeug ausweichen.

"Die Person, die vorne radelte, wurde nicht angefahren", sagte Bürgermeister Danny Claeys (CD&V, flämische Christdemokraten) gegenüber VRT NWS. "Seine Kameraden, die hinter ihm fuhren, wohl. Er hat gesehen, wie sie angefahren wurden. Sie waren auf sofort tot. Die Ursache ist noch nicht bekannt. Die Fahrerin stand unter Schock. Möglicherweise wurde sie von der Sonne geblendet, aber das muss die polizeiliche Untersuchung klären."

Die Staatsanwaltschaft von Ostflandern hat einen Verkehrssachverständigen mit der Untersuchung des Unfalls beauftragt. Die Fahrbahn ist derzeit komplett gesperrt. "Die Kreuzung ist nicht wirklich als gefährlich bekannt", fügte Claeys hinzu. "In den letzten Jahren wurden dort keine Unfälle verzeichnet. Sie wird jetzt aber zu einem kritischen Punkt, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken müssen."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten