Die Züge der belgischen Bahn waren im Mai so pünktlich, wie seit Monaten nicht mehr

Im Mai 2021 waren rund 94 % aller Personen- und Reisezüge im belgischen Inlandsverkehr pünktlich. Das bedeutet, dass sie entweder tatsächlich zeitig an ihrem Zielort ankamen bzw. dass sie nicht mehr als 6 Minuten Verspätung hatten. Dies ist der Opendata-Webseite des belgischen Bahninfrastruktur-Dienstleisters Infrabel zu entnehmen.

Ein Pünktlichkeitsgrad von 94,3 % ist der vorläufig höchste derartige Wert des laufenden Jahres. Im Mai 2020 lag dieser Wert allerdings mit 95,3 % noch höher.

Laut Statistik wurden im vergangenen Monat Mai auf dem gesamten Netz der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB 2.283 Züge gestrichen. Das sind knapp 2 % aller Reisezüge, die im Mai in Belgien im Fahrplan standen.

Im vergangenen Monat gab es lediglich einen schweren Zwischenfall mit schweren Verspätungen und zahlreichen gestrichenen Zügen zu beklagen. Das war am 11. Mai, als bei Gleisbauarbeiten in Löwen unterirdisch verlegte Stromkabel beschädigt wurden.

Dadurch mussten insgesamt 168 Züge ausfallen und es entstanden 5.236 Minuten Verspätung bei den zahllosen betroffenen Zügen, die trotz dieses Problems weiterfahren konnten. 

Von dem Zwischenfall waren seinerzeit die Verbindungen Brüssel-Löwen-Lüttich ebenso betroffen, wie die Strecken Löwen-Aarschot (Flämisch-Brabant) und Löwen-Ottignies (Wallonisch-Brabant).

Meist gelesen auf VRT Nachrichten