USA Today Network

Corona in Belgien: 335 Patienten auf Intensivstationen - Zahl weit unter der Schwelle von 500

Die Verbreitung der Corona-Pandemie geht weiterhin stark zurück. In den belgischen Krankenhäusern befinden sich zurzeit noch 968 Patienten mit einer Corona-Infektion. Auf den Intensivstationen werden noch 335 Personen behandelt. Das ist deutlich weniger als die Schwelle von 500 intensivmedizinisch betreuten Patienten. Die für den 9. Juni geplanten Lockerungen werden also ohne Verzögerung eintreten können. Die Zahlen stammen von der belgischen Gesundheitsbehörde Sciensano

Am Sonntag hatten 5.098.489 Personen in Belgien mindestens eine Impfdosis erhalten. Das sind 55,3 Prozent der Erwachsenen. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung, einschließlich der Minderjährigen, handelt es sich um einen Anteil von 44,3 %. Davon haben 2.523.167 beide Impfdosen erhalten. 

Am 5. Juni haben die Regierungen beschlossen, dass auch 16- und 17-Jährige geimpft werden sollen. Deshalb teilen wir jetzt die Impfquoten für die gesamte Bevölkerung mit. 

Vom 1. bis 7. Juni sind im Schnitt 77 Patienten pro Tag wegen Corona in ein Krankenhaus eingeliefert. Das sind 9 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 25. und 31. Mai lag die durchschnittliche Anzahl der Aufnahmen pro Tag bei 81. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist seit einem Monat rückläufig. 

Am Montag meldeten die Krankenhäuser 41 Einweisungen.  45 Patienten konnten das Krankenhaus wieder verlassen.  

Die Krankenhäuser gaben am Montag insgesamt 968 Corona-Patienten an. Auf Wochenbasis ist die Anzahl der Krankenhauspatienten um 21 % rückläufig

335 Corona-Patienten liegen zurzeit auf der Intensivstation. 198 müssen künstlich beatmet werden. Auch die Zahl der Aufnahmen auf den Intensivstationen geht im Wochenvergleich um 24 Prozent zurück. Die Zahl der Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen sind, sank um 28 Prozent.  

In der Woche vom 29. Mai bis zum 4. Juni sind im Schnitt 14 Menschen pro Tag an den Folgen des Corona-Virus gestorben.  Insgesamt zählt Belgien jetzt 25.041 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. 

Zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni sind im Schnitt 1.379 Neuinfektionen pro Tag bestätigt worden, das sind 23 Prozent weniger als in der Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie wurden in Belgien 1.071.271 Infektionen registriert. 

Zwischen dem 29. Mai und dem 4. Juni wurden im Schnitt 44.400 Tests pro Tag durchgeführt. Das ist 1 Prozent mehr als in der Vorwoche. 

Die Positivitätsrate zwischen dem 29. Mai und dem 4. Juni (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zu allen Corona-Tests) betrug 3,7 Prozent (1 Prozent weniger als letzte Woche). Das bedeutet, dass knapp 4 von 100 der durchgeführten Tests positiv waren. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält ein Verhältnis von über 5 für besorgniserregend. 

Der R-Wert oder die Geschwindigkeit mit der sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 0,86. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt weniger als 1 andere Person ansteckt. Fällt der R-Wert unter 1, geht die Pandemie zurück. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten