AFP or licensors

Judo-WM in Budapest: Matthias Casse holt den Weltmeistertitel

Judoka Matthias Casse (24 - Fotos) hat bei der WM in Budapest den  Weltmeistertitel in der Klasse bis 81 Kilogramm geholt. Damit sind alle Zweifel beseitigt und der Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio ist für den aktuellen Weltranglistenersten geebnet. Durch Corona konnte Casse dieses Jahr nur ein Turnier bestreiten, aber was für eines!

In den Vorrunden schaltete Matthias Casse Gegner wie Fujiwara und Boltabojew fachkundig aus und traf im Finale auf den 21 Jahre alten Georgier Tato Grigalashwili - 4. auf der Weltrangliste. Dieser hatte zuvor den ebenfalls in der Klasse bis 81 Kg angetretenen Belgier Sami Chouchi besiegt, der die WM in Budapest als 7. beendet.

Das Finale endete mit einem Ippon im letzten Augenblick. Bis dahin gönnten sich die beiden Gegner gegenseitig nichts und Casse verteidigte sich sehr gut.

Nach dem Sieg freute sich der frischgebackene Weltmeister: „Das ist unglaublich. Ich hoffe, bei den Spielen in Tokio in Topform zu sein. Jetzt muss ich noch 6 Wochen lang hart trainieren…“  

Damit ist Matthias Casse der erste männliche belgische Judoka, der einen WM-Titel gewinnen konnte. Bei den Frauen schafften dies vor vielen Jahren Ingrid Berghmans und Gella Vandecaveye. Allerdings muss man bei Olympischen Spielen immer auf die Belgier(innen) aufpassen… 

Flug zum WM-Titel
AFP or licensors

Meist gelesen auf VRT Nachrichten