ROBIN UTRECHT

Wo gilt in Brüssel und in Flandern Mundmaskenpflicht und wo nicht mehr?

Seit dem 9. Juni, dem Tag der ersten Lockerungen im Rahmen des „Sommerplans“ der Regierungen in Belgien, fällt vielerorts die Mundmaskenpflicht. In manchen Städten allerdings geht man eher Schritt für Schritt vor und will die Mundmaskenpflicht noch etwas beibehalten. Ein Überblick über Brüssel und über die Zentrumstädte in Flandern.

Region Brüssel-Hauptstadt

In der Brüsseler Region ist die allgemeine Maskenpflicht ab dem 9. Juni weggefallen. Das bedeutet, dass sich die Leute wieder fast überall ohne Mundmaske bewegen dürfen. Aber, es gibt Ausnahmen und es wird zur allgemeinen Vorsicht angeraten. Die Bürgermeister der einzelnen Brüsseler Gemeinden können selbst bestimmen, wo, wann und warum solche Masken noch aufgesetzt werden müssen.

In Brüssel-Stadt gilt dort, wo es nicht möglich ist, einen Abstand von 1,5 Metern zu gewähren, weiter Maskenpflicht. Dies gilt z.B. für vielbesuchte Geschäftsstraßen und -zenten. In Sint-Lambrechts-Woluwe, Etterbeek, Elsene, Oudergem, Vorst, Watermaal-Bosvoorde, Ukkel, Sint-Gillis und Sint-Agatha-Berchem ist die Pflicht weggefallen. In Schaarbeek gilt Maskenpflicht am Liedtsplein, in der Brabantstraat und auch am Haachtsesteenweg zwischen Sint-Joost und der Rogierlaan. 

In Sint-Jans-Molenbeek gilt Maskenpflicht in den vielbesuchten Geschäftsstraßen Ribaucourtstraat, Gentsesteenweg, Ninoofsesteenweg und am Sint-Jan-Baptistvoorplein. In Sint-Joost-ten-Node am Leuvensesteenweg, am Haachtsesteenweg, in der Brabantstraat sowie am Sint-Joostplein, Rogierpein, Houwaertplein und Madouplein.

In Evere betrifft die Maskenpflicht den Paduwaplaats, den Platz vor dem Rathaus und den Vredeplein sowie die Onze-Lieve-Vrouwlaan zwischen Hoedemaekerssquare und Haachtsesteenweg, die Grosjeanlaan zwischen Leuvensesteenweg und Mommaertslaan sowie den Leuvensesteenweg zwischen Grosjeanlaan und Twee Huizenstraat und die Consciencelaan zwischen A. De Boeckstraat J-B Desmethstraat.

In Koekelberg gilt eine weitgehende Mundmaskenpflicht und zwar am Bastenakenplein, am Vanhuffelplein und am Simonisplein sowie in der Jean Jacquetstraat, in der Sint-Annakerkstraat, in der Leopold II-laan, in der Frans Gasthuislaan, Karreveldlaan und am Gentsesteenweg.

Nicht zu vergessen bleibt auch, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln Bus, Straßenbahn und Metro überall in Brüssel weiter Maskenpflicht gilt und zwar bei allen regionalen und nationalen Gesellschaften, die Brüssel anfahren.

Provinz Antwerpen

In der Stadt Antwerpen änderte sich am 9. Juni nichts. Hier müssen Mundmasken weiterhin in den Geschäftsstraßen rund um die „Wilde Zee“ und in der Shoppingmeile Meir getragen werden. Das gilt auch für die Einkaufszentren in der Stadt und natürlich in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das gleiche Gilt für die Stadt Mechelen, wo die allgemeine Maskenpflicht schon länger weggefallen ist. Hier gilt diese Pflicht aber weiter für das Stadtzentrum bzw. für das Einkaufsdreieck Vismarkt, Veemarkt und Grote Markt. Turnhout geht ebenso vor und verpflichtet das Tragen von Mund- und Nasenschutzmasken nur noch in den Geschäftsstraßen und auf dem Großen Markt.

Provinz Limburg

In den limburgischen Zentrumstädten Hasselt und Genk fällt die allgemeine Maskenpflicht weg. In der Provinzhauptstadt Hasselt gilt sie allerdings weiter in der gesamten Innenstadt, bzw. innerhalb der Stadtringe „Groene Boulevard“ und „Blauwe Boulevard“.

In Genk betrifft die Maskenpflicht das Stadtzentrum und die vielbesuchten Einkaufsstraßen Vennestraat, Stalenstraat und Hoevezavellaan und zwar dann, wenn die Abstandsregeln nicht einzuhalten sind. In der ehemaligen Bergbaustadt muss man eine solche Maske für den Fall der Fälle stets bei sich haben. 

Provinz Ostflandern

Die Provinzhauptstadt Gent lockert die Maskenpflicht nach und nach. Verpflichtet ist die Mundmaske aber weiter im Einkaufsgebiet im Zentrum im Bereich Veldstraat - Korenmarkt - Lange Munt sowie an der Gras- und der Korenlei und am Groentenmarkt. In den Studentenvierteln Sint-Pietersnieuwstraat und Overpoort fällt die Verpflichtung weg, aber in allen Schulen, Hochschulen und Universitätsgebäuden gilt Maskenpflicht. Bei weiter günstigen Corona-Werten wird in Gent ab dem 1. Juli weiter gelockert.

In den Zentrumstädten Sint-Niklaas und Aalst ist die allgemeine Mundmaskenpflicht schon weitgehend seit Ende Mai abgeschafft, denn dort entwickelten sich die Corona-Statistiken schon länger günstig. Doch auch hier gilt die Empfehlung, in den Stadt- und Einkaufszentren Mundschutzmasken zu tragen, wenn die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

Provinz Flämisch-Brabant

Im Stadtzentrum von Löwen, wo sich die meisten Universitätsgebäude und die vielen Einkaufsstraßen befinden, gilt weiter ebenso Maskenpflicht, wie in der historischen Innenstadt. In Löwen hat sich die Corona-Statistik sehr günstig entwickelt und Stadt und Bürgermeister wollen, dass sich daran nichts ändert. Über weitere Lockerungen wird im Laufe der Zeit entschieden, so der Tenor.

Provinz Westflandern

In Ostende ist die allgemeine Mundmaskenpflicht weitgehend abgeschafft, auch im Zentrum und in den Einkaufsstraßen. Nur bei zu vielen Menschen an einem Ort gilt Mundmaskenpflicht, wenn die Abstandsregeln nicht mehr einzuhalten sind. Also auch hier ist es besser, stets eine solche Maske mitzuführen. Sowohl in Ostende, als auch in allen anderen Badeorten an der belgischen Nordseeküste müssen Masken am Strand und auf den Strandpromenaden nicht mehr getragen werden.

Auch in Kortrijk ist die Maskenpflicht weggefallen, auch in den Einkaufsstraßen. Hier müssen Masken allerdings weiter in allen Geschäften und in den Einkaufszentren getragen werden. In Brügge und in Roeselare gilt die Mundmaskenpflicht weitgehend weiter in den Stadtzentren bzw. in bestimmten innerstädtischen Gebieten. Hier wird sowohl das nächste Treffen der Konzertierungsausschusses aus Bund, Ländern und Regionen am 18. Juni abgewartet, als auch Sitzungen der eigenen lokalen Corona-Taskforces. 

Mundmaskenpflicht gilt in Belgien nach wie vor überall im Öffentlichen Nahverkehr und dies in allen Bussen und Bahnen aller regionalen Gesellschaften. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten