Belga Image

Sciensano-Studie: Die Corona-Impfungen bieten ausreichend Schutz gegen Covid-19

Die verschiedenen in Belgien angewendeten Impfstoffe gegen Corona scheinen ausgezeichnet zu wirken. Dies ist aus einer Studie des staatlichen wissenschaftlichen Gesundheitsamtes Sciensano ersichtlich, die am Freitag veröffentlicht wurde. Personen, die zweimal gegen Corona geimpft wurden, werden nur in ganz seltenen Fällen von dem Virus infiziert. 

Die Corona-Impfungen wirken. Mit dieser positiven Botschaft wartet die Sciensano-Studie auf. Konkret tauchen demnach nur bei sehr wenigen vollständig gegen Corona geimpften Personen Symptome auf, falls diese sich danach doch noch einmal angesteckt haben. Die Studie basiert auf genau 1.421.067 vollständig geimpften Bürgern in Belgien.

Nur 3 von 1.000 dieser Personen steckten sich erneut mit dem Virus an und davon wiesen 2 von 3 betroffenen überhaupt keine Krankheitssymptome auf. Das bedeutet, dass die Impfstoffe gegen das Coronavirus Covid-19 wirksam sind, so Sciensano.

"Durchbruch-Infizierungen"

Die Wissenschaftler stellten in der Gegenüberstellung des Covid-19-Impfregisters und der Datenbank der Covid-19-Testresultate genau 4.526 sogenannte „Durchbruch-Infizierungen“ fest. Das bedeutet, dass nur 0,32 % aller als immun geltender Personen noch einmal positiv getestet wurden.

68,1 % dieser wenigen Personen wiesen danach keine Krankheitssymptome auf, als sie von den Kontaktverfolgern nach einem Test kontaktiert wurden. Nach Angaben von Sciensano-Leiter Steven Van Gucht werden die „Durchbruch-Infizierungen“ genauestens beobachtet und analysiert, um die Risikofaktoren dieser Infizierungen benennen zu können.

Bei den symptomatischen Fällen analysiert Sciensano zudem die Ernsthaftigkeit der Krankheit und den Unterschied zu erkrankten Personen, die noch nicht geimpft wurden. Nicht zuletzt geht es auch um die Unterschiede zwischen den verschiedenen Impfstoffen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten