Laden Video-Player ...

Mehr als 45.000 junge Leute in Flandern lassen sich freiwillig den Johnson & Johnson-Impfstoff geben

Über 45.000 junge Leute unter 41 Jahren haben sich bisher freiwillig angemeldet, um sich gegen Corona mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen zu lassen. Sie folgen damit einem Aufruf von Flanderns Landesgesundheitsminister Wouter Beke (CD&V), der dies kürzlich erst empfahl. Diese Anmeldung erfolgt über die Warteliste QVAX.

Im Prinzip wird der Johnson & Johnson-Impfstoff in Belgien nicht an Personen unter 41 Jahren verabreicht, nach dem eine junge Frau an einer Thrombose gestorben war, die sich nach einer Impfung mit diesem Vakzin gebildet hatte. 

Doch da das Risiko einer solchen Thrombose äußerst gering ist, können sich Leute zwischen 18 und 40 Jahren freiwillig und auf eigene Verantwortung mit J&J impfen lassen, allerdings nur im belgischen Bundesland Flandern. 

Die anderen Länder und Regionen in Belgien machen dabei nicht mit.

Wer sich in Flandern nicht mit dem Janssen-J&J-Vakzin impfen lassen will, der wird mit Pfizer/BioNTech oder mit Moderna gegen Corona geimpft. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten