Laden Video-Player ...

Bürgermeister De Wever von Antwerpen meldet: Baby in der Babyklappe gefunden

Vor ein paar Wochen ist ein Baby in der Babyklappe in Antwerpen abgelegt worden. Das hat der Antwerpener Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) jetzt auf seiner Facebook-Seite bekanntgegeben. Die gemeinnützige Organisation Moeders voor Moeders hat die Information gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk VRT NWS bestätigt. Es ist das erste Findelkind seit 2019. "Meine Töchter haben ihn Baby Finn genannt", schreibt De Wever. 

Die Babyklappe war vor etwa 20 Jahren eingerichtet worden, damit verzweifelte Mütter ihr Neugeborenes sicher und anonym abgeben können. Die Freiwilligen von Moeders voor Moeders kümmern sich um die Findelkinder und geben ihnen ein neues Zuhause. Vor ein paar Wochen war ein kleiner Junge dort abgegeben worden. Er ist das neunzehnte Findelkind seit Einrichtung der Babyklappe. 

Der Fall wurde erst jetzt bekannt, weil Moeders voor Moeders der Mutter noch die Möglichkeit geben will, die Abgabe ihres Neugeborenen rückgängig zu machen. Es ist der vorläufige Vormund - in diesem Fall Bürgermeister De Wever - der letztendlich entscheidet, wann und wie die Nachricht über den Findling veröffentlicht wird. 

"Die Mutter hat sich danach leider nicht mehr gemeldet", schreibt De Wever in seinem Facebook-Post. "Sie ist nach wie vor sehr willkommen, dies zu tun. Jetzt bin ich der Hüter dieses kleinen Wunders. Meine Töchter haben ihn Baby Finn genannt. Dem kleinen Finn wird es an nichts fehlen. Willkommen, neuer Antwerpener, und wisse, dass wir dich in unserer Stadt mit Liebe willkommen heißen." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten