Laden Video-Player ...

König Philipp besucht den Unglücksort in Antwerpen: Drei Todesopfer unter Trümmern gefunden

In Antwerpen wurden bereits drei Todesopfer unter den Trümmern einer im Bau befindlichen Schule gefunden, die gestern, Freitag, teilweise eingestürzt ist. Rettungskräfte suchen nach zwei weitere Bauarbeiter, die noch unter den Trümmern vermisst werden. Zuvor war von 4 vermissten Personen die Rede, was sich jedoch als Missverständnis herausstellte, so die Einsatzkräfte. König Philippe besuchte am Nachmittag zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit Premierminister De Croo, der Antwerpener Provinzgouverneurin Cathy Berx und dem Antwerpener Bürgermeister De Wever den Ort der Katastrophe.

Gestern Nachmittag ist die Grundschule Zuidzin im Stadtteil Nieuw Zuid eingestürzt. Das Gebäude befand sich noch im Bau und sollte zu Beginn des neuen Schuljahres im September eröffnet werden. Die genaue Ursache des Einsturzes ist noch nicht bekannt. Es wurden bereits drei Todesfälle bestätigt. Der erste tote Bauarbeiter wurde gestern Abend geborgen, der zweite heute Morgen um 6 Uhr. Sie sind ein portugiesischer und ein rumänischer Bauarbeiter. Heute, gegen Mittag, wurde eine dritte Leiche gefunden.

Die Chancen, dass die noch Vermissten lebend unter den Trümmern gerettet werden können, scheinen gering. "Wir haben sehr lange über eine Rettungsaktion gesprochen, denn lange Zeit hatten wir die Hoffnung, sie lebend zu finden. Aber jetzt befürchten wir, dass es keine guten Nachrichten mehr geben wird", so ein Sprecher der Rettungskräfte.

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten