Weniger als 500 Covid-Patienten im Krankenhaus, bereits 70 % der Flamen erstes Mal geimpft

In den belgischen Krankenhäusern liegen jetzt noch genau 499 Covidpatienten, was knapp unter der 500er-Marke liegt. Noch immer werden täglich durchschnittlich 600 Corona-Neuinfektionen diagnostiziert. 70 % der flämischen Bevölkerung haben bereits ihre erste Impfung erhalten.

  • Vorgestern, am Donnerstag, den 16. Juni (der letzte Tag, für den Zahlen verfügbar sind), hatten 6.031.553 Menschen in Belgien bereits mindestens die Erst-Impfung erhalten. Das sind 65,4 Prozent der Erwachsenen. Betrachtet man die Gesamtbevölkerung, einschließlich der Minderjährigen, sind es 52,4 Prozent. 3.407.975 Personen sind vollständig geschützt.
  • Vom 12. bis 18. Juni wurden durchschnittlich 37 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 38 Prozent weniger als in der Vorwoche. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist seit mehr als einem Monat deutlich gesunken.
  • Gestern - Freitag, 18. Juni - meldeten die Krankenhäuser 29 Aufnahmen (-4 im Vergleich zum Donnerstag). 63 Patienten (-3) waren in der Lage, das Krankenhaus wieder zu verlassen. Die Zahlen beziehen sich auf die Aufnahmen und Entlassungen am Donnerstag.
  • Gestern meldeten die Krankenhäuser insgesamt 499 Covid-Patienten (-37 im Vergleich zum Vortag). Wir sind also knapp unter der 500er-Marke. Diese Zahl bezieht sich auch auf die Situation am Mittwoch. Dies ist der niedrigste Wert seit dem 21. September 2020 (damals 490). Die Auslastung der Krankenhäuser sinkt weiter stetig und deutlich. Auf Wochenbasis ergibt sich ein Rückgang von 35 Prozent.
  • 212 Covid-Patienten sind auf der Intensivstation, -22 im Vergleich zu Mittwoch. 128 (-8) müssen beatmet werden. Auch die Zahl der Einweisungen in die Intensivstationen ist auf Wochenbasis weiter rückläufig, diesmal um 29 Prozent. Die Zahl der Patienten, die lebenserhaltend versorgt werden, ist um 26 Prozent gesunken. Zum Vergleich: Am 6. Februar befanden sich 291 Patienten auf der Intensivstation. Das war der niedrigste Wert, den wir in diesem Kalenderjahr erreicht haben, und wir liegen inzwischen bereits deutlich darunter. 
  • In der Woche vom 9. bis 15. Juni starben durchschnittlich 6 Menschen pro Tag an den Folgen des Coronavirus. Diese Zahl ist im Vergleich zur Vorwoche (2.-8. Juni) um 5 Todesfälle bzw. 44 Prozent gesunken. Die Gesamtzahl der Todesfälle in unserem Land liegt bei 25.125.
  • Zwischen dem 9. und 15. Juni wurden durchschnittlich 600 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, das sind 44 Prozent weniger als in der Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie wurden in unserem Land bereits 1.078.679 Infektionen registriert.
  • Zwischen dem 9. und 15. Juni wurden durchschnittlich 39.100 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 9 Prozent weniger als in der Vorwoche.
  • Die Positivitätsrate zwischen dem 9. und 15. Juni (die Anzahl der positiven Tests zur Gesamtzahl der Tests) betrug 2 Prozent (1,1 Prozent weniger als in der letzten Woche). Das bedeutet, dass 2 von 100 durchgeführten Tests positiv waren. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält ein Verhältnis von über 5 für besorgniserregend, das europäische CDC - das European Centre for Disease Prevention and Control - hält den Wert von 4.
  • Der R-Wert oder die Reproduktionsrate, also die Zahl, die angibt, wie schnell sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 0,71. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt weniger als 1 andere Person ansteckt. Fällt der R-Wert unter 1, schrumpft die Seuche. Steigt der R-Wert über 1, wächst die Epidemie.

70 Prozent der Flamen haben bereits ihre erste Impfung erhalten

Die flämische Impfkampagne hat die 70%-Marke erreicht. Das berichtet Tom De Boeck von der zuständigen Landesbehörde, der Agentur für Pflege und Gesundheit. Insgesamt haben 70,29 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Flandern bereits mindestens die erste Impfung erhalten, das sind fast 4 Millionen Menschen. Etwas mehr als die Hälfte von ihnen ist bereits vollständig geimpft worden.

"Das ist ein wichtiger Meilenstein, denn diese Zahl wurde als Schwellenwert für die Gruppenimmunität festgelegt", erklärt Joris Moonens von der Agentur für Pflege und Gesundheit. "Dafür schaut man sich am besten die Vollgeimpften an, und auch die Minderjährigen, aber auch da kommt die Kampagne gut voran. Der Juli wird ein wichtiger Monat sein."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten