Nicolas Maeterlinck

Bilder der Leiche von Jürgen Conings, die in Deutschland veröffentlicht wurden, sollen zurückgezogen werden

Belgiens Justizminister Vincent Van Quickenborne (Open VLD) reagierte mit Entsetzen und Abscheu auf die Bilder der Leiche von Jürgen Conings, die u.a. in einem bestimmten Medium in Deutschland veröffentlicht wurden. Er will erreichen, dass diese Bilder dort zurückgezogen werden. Ein Jäger, einer der ersten Personen, der bei der Leiche am Tag des Auffindens war, hat davon Fotos und Videos angefertigt und offenbar an ausländische Medien verkauft, wo sie auch die Runde machen. Inzwischen steht auch fest, dass sich der ehemalige Soldat das Leben genommen hat. 

„Das Anfertigen und Verbreiten solcher Bilder ist geschmacklos und verwerflich“, sagte der Justizminister dazu. Er rief die Medien im eigenen Land dazu auf, auf eine Veröffentlichung dieser Bilder zu verzichten, was aber mindestens eine Webseite missachtete. Van Quickenborne riet der hiesigen Presse auch dazu, keine Links oder Angaben zu den ausländischen Medien zu legen oder zu machen, die diese Bilder zeigen. 

Der Justizminister gab am Dienstag gegenüber VRT NWS zu verstehen, dass er an einer Regelung arbeiten wolle, die das Anfertigen und Verbreiten von Bildern von Leichen verbieten soll. Zuwiderhandlungen sollen strafrechtlich verfolgt werden. Van Quickenborne gab auch an, er werde gemeinsam mit den deutschen Behörden versuchen, dass die entsprechenden Bilder aus den deutschen Medien zurückgezogen werden. Allerdings weigerte sich die Bild-Zeitung, dies auch zu tun... 

Verfahren

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Limburg Ermittlungen gegen die Person aufgenommen, die diese Bilder gemacht und verkauft haben soll. Dabei handelt es sich offenbar um einen Jäger, der wohl als erster bei der Leiche von Jürgen Conings war. Auch er hatte den Verwesungsgeruch wahrgenommen, wie auch der Bürgermeister von Maasmechelen, der dort in der Nähe mit seinem Mountainbike unterwegs war und der die Polizei alarmiert hatte, ohne sich vorher der Leiche zu nähern.

Selbstmord

Die Leiche des Soldaten war am vergangenen Sonntag nach mehr als 30 Tagen intensiver Suche durch Polizei und Armee auch in der Nähe des Fundortes eher zufällig entdeckt worden. Einem ersten Autopsiebericht zufolge hat sich Conings mit einem Schuss aus einer Feuerwaffe selbst das Leben genommen. Die Waffe war auf der Leiche gefunden worden. Conings setzte seinem Leben vor einer bis drei Wochen ein Ende, wie die Nachrichtenagentur Belga meldet. 

Jürgen Conings: Bilder seiner verwesten Leiche in deutschen Medien sorgen in Belgien für Entsetzen

Meist gelesen auf VRT Nachrichten