Philippe Crochet

Basketball: Die Belgian Cats träumen nach dem Sieg gegen Russland von einer Medaille

Bei der Basketball-EM in Straßburg haben sich die Belgian Cats mit 85:83 gegen die Russinnen durchgesetzt und stehen damit im Halbfinale. Julie Allemand sorgte erst 5 Sekunden vor dem Abpfiff cool und ausgekocht für die Entscheidung. Jetzt wollen die Cats mehr und versuchen in Valencia mindestens Bronze zu holen. 

Die Frauen-Nationalmannschaft im Basketball steht bei der Europameisterschaft in der Runde der letzten Vier. In einem Thriller setzten sich die Belgian Cats knapp mit 85:83 gegen Russland durch.

Während Julie Allemand am Ende für die Entscheidung sorgte, gilt die besondere Aufmerksamkeit aber Starspielerin Emma Meesseman, die in Hochform war. Meesseman kennt die russischen Spielerinnen, denn sie spielt dort in der Liga bei Jekaterinburg.

Die belgische Sportfrau des Jahres zeigte sich von ihrer besten Seite. Sie hatte Umsicht, bediente ihre Mitspielerinnen und sorgte selbst für 33 Punkte, 11 Rebounds und 4 Assists.

Die Belgian Cats verlassen jetzt die Metropole im Elsass und ziehen für das Halbfinale nach Valencia um, wo sie gegen Serbien antreten. Die Serbinnen gewannen im Viertelfinale gegen die Spanierinnen.

Mit ihrem EM-Halbfinalplatz stehen die Cats automatisch im WM-Qualifikationsturnier im Februar 2022. Im Herbst 2022 findet in Australien dann die Weltmeisterschaft statt. 

Hochkonzentriert: Emma Meesseman

Meist gelesen auf VRT Nachrichten