De Zorgband

Mord in einem Altersheim? Ein 99-Jähriger soll einen 75-Jährigen umgebracht haben

Im Senioren- und Pflegewohnheim „Kouterhof“ (Foto) in Destelbergen in der Provinz Ostflandern sorgt ein seltsamer Vorfall für Entsetzen. Am Montag ist ein 75 Jahre alter Heimbewohner unter verdächtigen Umständen ums Leben gekommen. Unter Verdacht steht ein 99 Jahre alter Mann, der ebenfalls im „Kouterhof“ lebt. 

Ersten Ermittlungen zufolge wurde der 75-Jährige mit einem Kissen erstickt. Der unter Verdacht stehende 99 Jahre alte Mitbewohner wurde von der Polizei festgenommen und in ein Gefängnis gebracht. Er dürfte der älteste Gefängnisinsasse des Landes sein…

Was genau passiert ist und warum ein Senior einen anderen Senioren ums Leben gebracht hat, ist unbekannt und wird von der Staatsanwaltschaft ermittelt. Viele Informationen dringen nicht nach außen.

Die Heimleitung, das Pflegepersonal und auch die Familien des Getöteten und des mutmaßlichen Mörders sind entsetzt, wie Githa Praet, die Leiterin des Wohnheims gegenüber dem VRT-Sender Radio 2 sagte: „Wir sind alle sehr betrübt. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Opfers. Das Personal hat einige schlaflose Nächte hinter sich.“

Erschwerend käme jetzt dazu, dass der Vorfall in Belgien gerade in allen Tageszeitungen gemeldet wird, was die Betroffenen noch weiter erschreckt und nicht zuletzt auch die Einwohner der kleinen Ortschaft Heusden bei Destelbergen. Angehörige von Heimbewohnern stellen sich zudem. die Frage, wie sicher die Senioren sind, die hier leben. Doch ein solcher Vorfall kommt äußerst selten vor. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten