Corona-Maßnamen: Eine neue Phase des Sommerplans tritt in Kraft

Heute, am Sonntag, beginnt die zweite Phase des Sommerplans mit Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Es sind wieder acht Besucher (vorher vier) im Haus zugelassen und die Sperrstunde im Gastgewerbe wird auf 1 Uhr nachts verlängert. Für Gartenfeste gibt es keine Einschränkungen mehr und in Sälen dürfen auch wieder größere Feste stattfinden.

Soziale Kontakte

Nach Hause darf man ab sofort wieder bis zu acht Personen einladen, Kinder bis 12 Jahre nicht mitgezählt. Abstandsregel und Maskenpflicht gelten nicht länger in diesem Kreis. Wer mehr als acht Personen einladen möchte, braucht einen Garten. Für Gartenfeste gelten keine Einschränkungen mehr und auch in Festsälen kann man mit einer unbegrenzten Anzahl Gästen feiern. Im letzteren Fall gelten jedoch die Regeln des Gaststättengewerbes, d. h. nicht mehr als acht Personen an einem Tisch und Maske tragen beim Umhergehen. Wer ein Familienwochenende plant, darf auch wieder ein Ferienhaus für bis zu fünfzehn Personen anmieten.   

Das Versammlungsverbot - tagsüber durften zehn Personen und nachts vier Personen zusammenkommen - ist ab heute aufgehoben.  

Der weitere Ausbau der sozialen Kontakte soll auf dem Konzertierungsausschuss der Regierungen am 16. Juli erneut zur Sprache kommen.

Maskenpflicht

Diese gilt nach wie vor an folgenden Orten:  

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln  
  • Beim Friseur  
  • In einer Bar oder einem Restaurant (außer am Tisch)  
  • In Geschäften und Einkaufszentren  
  • In Konferenzsälen und Hörsälen 
  • Bei Gottesdiensten und Feiern 
  • In Museen  
  • In Bibliotheken  
  • In Spielotheken und Medienzentren  
  • In Vergnügungsparks  
  • In Gerichtsgebäuden und Gerichtssälen  
  • Auf Messen und Konferenzen  
  • Bei Veranstaltungen, Shows, Wettbewerben und Aktivitäten im Freien, vorbehaltlich der Protokolle  
  • Auf Märkten und Messen  
  • Die lokalen Behörden entscheiden, ob in Einkaufsstraßen und an anderen öffentlichen Orten weiterhin Maskenpflicht bestehen soll.
  • Belebte Orte, an denen ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann. 

Gaststätten

Zwar wurden die Regeln in der Gastronomie in den letzten Wochen deutlich gelockert, dennoch müssen alle Lokale zwischen 1 und 5 Uhr schließen.  An einem Tisch sind maximal acht Personen zugelassen, wobei Kinder bis 12 Jahre nicht mitgezählt werden. Wenn ein Tisch im Freien nicht von mindestens 1,8 m hohen Plexiglasscheiben umgeben ist, muss der Abstand zwischen den Tischen trotzdem 1,5 m betragen. Eine Maske ist Pflicht, sobald man vom Tisch aufsteht.  

Ab heute sind Kneipensportarten (Billard, Snooker, Darts ...) wieder erlaubt. 

Radio 2

Sport und Jugendaktivitäten

Seit heute sind Sport- und Jugendaktivitäten wieder ohne Einschränkungen zugelassen. Nur die Anzahl der Teilnehmer bei Sport- und Jugendlagern bleibt beschränkt. Bis zum 30. Juli dürfen maximal 100 Sportler bzw. Jugendliche teilnehmen, danach wird die Teilnehmeranzahl auf 200 erhöht. Ein Corona-Test im Vorfeld wird dringend empfohlen. Jugendliche, die von einem Zeltlager im Ausland zurückkehren, müssen bei einer Rückkehr aus einer roten Zone einen PCR-Test machen.

Foto: Belga

Feste und Veranstaltungen

Bei Hochzeiten, Beerdigungen und Gottesdiensten dürfen 200 Personen drinnen und 400 Personen draußen anwesend sein. Es gelten dieselben Regeln wie in den Gaststätten. Tanzen auf einer Hochzeit ist noch nicht erlaubt.  

Organisierte Aktivitäten (z. B. Wanderungen, Chorsingen, Stadtführungen) sind in Gruppen von maximal 100 Personen erlaubt. Begleiter sind verpflichtet, werden aber in der Gesamtzahl nicht mitgezählt. Bei diesen Tätigkeiten dürfen Gruppen von maximal 8 Personen gebildet werden (ausgenommen Kinder bis 12 Jahre und größere Haushalte), die keinen Sicherheitsabstand einhalten müssen.  

Jahrmärkte und Flohmärkte dürfen auch wieder stattfinden. Wenn über 5.000 Besucher gleichzeitig anwesend sind, muss der Veranstalter Einbahnverkehr mit getrennten Ein- und Ausgängen aufstellen. 

Radio 2

Großveranstaltung

Für Veranstalter ist der 27. Juni ein großer Tag. Ab heute sind wieder Indoor-Events mit bis zu 2.000 Personen zugelassen. Die Teilnehmer müssen allerdings sitzen, Maske tragen und einen sicheren Abstand einhalten. Outdoor dürfen bis zu 2.500 Personen anwesend sein (ebenfalls mit 1,5 Metern Abstand und mit Mundschutz). Wer einen festen Sitzplatz hat, z. B. in einem Fußballstadion, darf die Maske draußen abnehmen. Kinder bis einschließlich zwölf Jahren sind bei den Teilnehmerzahlen nicht mitgerechnet. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten