AFP or licensors

Nationaltrainer Roberto Martinez freut sich auf Belgien-Portugal: "Für diese Spiele tun wir es."

Mit einem finalewürdigen Spiel gegen Portugal beginnt am Sonntagabend das Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft heute Abend erst richtig für Belgiens Roten Teufel. “Ich spüre viel Spannung und Energie”, sagte Nationaltrainer Roberto Martinez, der nicht nur sein 60. Länderspiel mit Belgien coacht, sondern auch sein erstes Spiel überhaupt auf spanischem Boden begleitet. 

Am Sonntagabend um 21:00 Uhr wird es für die Belgier bei der Euro 2020 ernst. Der belgische Nationaltrainer, der Spanier Roberto Martinez, gab sich auf einem Treffen mit der Fußballpresse am Samstag zuversichtlich. 

"Ich spüre viel Spannung und Energie. Wir sind motiviert und konzentriert. Für solche Spiele tun wir es."  

"Bislang haben die Spieler bei diesem Turnier fehlerfrei abgeliefert. Alles läuft gut. Wir wollen diesen positiven Weg weitergehen", versicherte Martinez, der zum 60. Mal für Belgien an der Seitenlinie steht.  

In Sevilla coacht Martinez auch sein erstes Spiel als Trainer in seinem Heimatland überhaupt: "Das ist etwas Besonderes", strahlte der 47-jährige Spanier: "Meine Familie wird auch dabei sein. Sie werden die Roten Teufel unterstützen, wenn auch mit spanischem Akzent!

"Liste der Elfmeterschützen steht."

Von nun an könnten die Spiele des Turniers im Elfmeterschießen enden. "Das haben wir schon in einer früheren Phase der Vorbereitung trainiert", gibt Roberto Martinez zu. "Wir haben bereits unsere Liste der Elfmeterschützen aus Russland. Und auch die wurde inzwischen aktualisiert." 

Roberto Martinez vertraut auf die Erfahrung der Roten Teufel in diesem Achtelfinale gegen den amtierenden Europameister und Nation-League-Gewinner Portugal: “Die Erfahrung wird uns helfen. Wir werden uns nicht beeindrucken lassen, aber die Mannschaft, vor allem als Gruppe, muss leidensfähig sein. Portugal kann uns auf unterschiedliche Weise das Leben schwermachen." 

"Es wird wichtig sein, unser eigenes Spiel zu spielen. Deutschland ist gegen Portugal sehr dynamisch aufgetreten, aber wir haben unseren eigenen Stil. Wir können ein bisschen geduldiger aufbauen. Dank unserer Erfahrung.” 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten