Belgien gewinnt gegen Portugal und zieht ins EM-Viertelfinale ein

Die Roten Teufel haben sich am Sonntagabend in Sevilla gegen Portugal durchgesetzt und ziehen mit diesem 1:0 ins Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft ein. Belgien trifft dann auf Italien. Der belgische Sieg war eine Art Zittersieg, denn die Portugiesen wollten sich nicht so leicht geschlagen geben. 

Titelverteidiger Portugal ist ausgeschieden und für Ronaldo war dies wohl der letzte Auftritt in einer Europameisterschaft. Portugals Starspieler ist inzwischen 36 und wird wohl nicht mehr lange im Trikot seiner Nationalmannschaft auflaufen. Doch sein Siegeswillen war da, denn er gab alles. Aber, Thomas Vermaelen hielt ihn mit einer besonders guten Verteidigungsleistung gut in Schach.

Alles gaben auch die Roten Teufel, denn sie stemmten sich mit aller Macht gegen die Portugiesen, was sich ja letztendlich auch auszahlte.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Zähes Spiel
Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Am Ende der zähen ersten Halbzeit parierte Belgiens Keeper Thibault Courtois einen Angriff von Ronaldo. Courtois holte zu einem langen Abschlag aus und der kam über Umwegen bei Thorgan Hazard auf der linken Flanke an. Hazard traf mit einem harten Schuss ins lange Eck und sorgte damit für die verdiente 1:0-Führung.

Bis dahin hatten die Belgier kaum Torchancen denn die Portugiesen meldeten Kevin De Bruyne und Romelu Lukaku regelrecht ab. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte holte Palhinha dann De Bruyne von den Beinen und der verzog eine schmerzverzerrte Grimasse. Kurz nach dem Wiederanpfiff gab er dann das Zeichen, nicht weiter spielen zu können - ein Schockmoment für die Roten Teufel.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Eden Hazard freut sich über den Treffer seines Bruders Thorgan
Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schrecksekunde mit Folgen: Kevin De Bruyne legt am Boden
VKA

Inzwischen warfen Ronaldo & Co alles nach vorne, doch echte Torchancen lieferte das nicht. Dann schlug der Frust zu und es gab unnötige Fouls. Zeitweise hatte man den Eindruck, dass der deutsche Schiedsrichter Felix Brych die Kontrolle verlor. Währenddessen versuchten die Belgier von dieser Situation zu profitieren und verhinderten den Ausgleich - auch mit einigen meisterlichen Rettungen von Keeper Courtois.

Am Ende war es ein regelrechter Zittersieg, dem auch noch Eden Hazard verletzt zum Opfer fiel, denn er bat ebenfalls nach einem Foul um Auswechselung. Einen Schönheitspreis gewinnt dieses Spiel mit Sicherheit nicht, doch Belgien steht im Viertelfinale. Am kommenden Freitag heißt der Gegner Italien und Austragungsort ist die Allianz Arena in München. Die Frage lautet jetzt: Werden Kevin De Bruyne und Eden Hazard dann im Aufgebot stehen? 

Freude über das Viertelfinale
Ronaldo musste sich geschlagen geben
AFP or licensors

Meist gelesen auf VRT Nachrichten