Biostatistiker Molenberghs: "Die Delta-Variante verbreitet sich vor allem über die Jüngeren"

Der Biostatistiker Geert Molenberghs (Foto) von den Universitäten in Löwen und Hasselt (UHasselt und KULeuven) warnte am Montagvormittag gegenüber VRT NWS vor der sich rasch vollziehenden Ausbreitung der Delta-Variante (bisher als indische Variante bekannt). Molenberghs stellt fest, dass vor allem jüngere Leute diese Corona-Variante verbreiten.

Inzwischen sind rund 16 % aller neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus Covid-19 auf die Delta-Varianten zurückzuführen (Stand Ende der vergangenen Woche). Doch die Virologen und Mediziner warnen vor einer schnelleren Verbreitung dieser Variante, denn sie nahm innerhalb von nur einer Woche um rund 10 % zu.

„Wahrscheinlich werden gegen Ende Juni 80 bis 90 % aller Ansteckungen die Delta-Variante sein und nicht erst am Ende des Sommers“, so der Biostatistiker Molenberghs am Montagmorgen im VRT-Sender Radio 1. Molenberghs geht davon aus, dass viele Reisende mit Delta infiziert nach Belgien zurückkommen werden.

„Vor allem dadurch, dass eine hohe Zahl an Belgiern, die noch nicht oder noch nicht vollständig geimpft sind, auf Reisen gehen, wird diese Zahl steigen. Denn erst wer zwei Wochen lang vollständig geimpft ist, ist auch gut gegen diese neue Variante geschützt. Das wird bei vielen Urlaubern noch nicht der Fall sein“, so der Biostatistiker.

„Wir beobachten in einigen anderen Ländern, z.B. in Großbritannien, sehr deutlich, dass sich die Delta-Variante vor allem durch jüngere Generationen verbreitet“, so Molenberghs. 

Diese Altersgruppen seien zum größten Teil noch gar nicht oder noch nicht vollständig geimpft, da sie innerhalb der Impfkampagne erst als letzte an der Reihe seien. Deshalb rät der Biostatistiker jüngeren Leuten dringend dazu, sich möglichst schnell impfen zu lassen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten