Unwetter am Sonntag trafen vor allem den Osten der Provinz Limburg und Ostende

Ein heftiges Unwetter hat am frühen Sonntagabend den Osten der Provinz Limburg getroffen. Von überschwemmten Straßen, vollgelaufenen Kellern und anderen entsprechenden Problemen waren vor allem die Ortschaften Lanaken, Zutendaal, Maasmechelen und Tongeren betroffen. Doch auch andere Städte und Gemeinden in Flandern hatten mit enormen Niederschlagsmengen zu tun.

In den tiefer liegenden Ortsteilen von Lanaken waren fast alle Straßen überschwemmt und die Abwassersysteme konnten die Regenmassen nicht mehr auffangen. Die Folge waren zahlreiche vollgelaufene Keller und Wohnungen. Rund 200 Einsätze hatte die dortige Feuerwehr zu bewältigen. In Maasmechelen musste die Schnellstraße N78 gesperrt werden.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Auch die Küstenmetropole Ostende (Fotos unten) wurde von einem schweren Unwetter heimgesucht. Hier waren vor allem die Ortsteile Stene und Mariakerke betroffen. Auch hier sind zahlreiche Keller, Garagen, Parkhäuser und Wohnungen vollgelaufen. Rund 300 Notrufe erreichten die dortige Feuerwehr, die solche massiven Regenmassen seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hatte. Ostende bat um Hilfe bei den Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden Middelkerke, Gistel, De Haan, Torhout, Oostkamp und Ruddervoorde.

Radio 2
Radio 2

Meist gelesen auf VRT Nachrichten