Zum ersten Mal seit 40 Jahren: In der Region Brüssel-Hauptstadt wird ein Freibad eröffnet

Am Donnerstagnachmittag ist am Kanal in Anderlecht, zum ersten Mal seit 40 Jahren erneut ein Freibad für die Öffentlichkeit eröffnet worden. Eintrittskarten müssen im Voraus gebucht werden, sind aber kostenlos. “Flow” ist eine zeitlich befristete Initiative, aber es gibt weitere Projekte in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Mehrere Brüsseler Mandatsträger waren bei der feierlichen Eröffnung anwesend und der Bürgermeister von Anderlecht Fabrice Cumps (PS), auf dessen Grundgebiet sich das Freibad befindet, ist sogar ins Wasser gesprungen. 

Der 17 Meter lange und 7 Meter breite Pool ist täglich von 13:00 bis 19:00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Schwimmer müssen ihre Tickets im Voraus auf der Website des Schwimmbads für ein 45-minütiges Zeitfenster buchen.  

"Es ist das erste Projekt einer langen Reihe", erklärte der Brüsseler Umweltminister Alain Maron (Ecolo). "Wir arbeiten an der Anlegung eines Schwimmteichs in Neerpede, ebenfalls in Anderlecht, voraussichtlich bis 2024. Die Stadt Brüssel bereitet ebenfalls verschiedene Projekte vor... Im Laufe der Jahre sollen immer mehr Badestationen in Brüssel entstehen.” 

Pascal Smet (Vooruit), Brüsseler Staatssekretär für Stadtplanung, freut sich über die Verwirklichung des Freibades, für die er sich seit 15 Jahren einsetzt.  

"Wir brauchen auch ein dauerhaftes Freibad in Brüssel. Die Brüsseler Regierung hat bereits eine Grundsatzentscheidung für den Bau einer Anlage auf den Schlachthöfen getroffen. Eine Machbarkeitsstudie ist in Arbeit.” 

Flow.brussels

Meist gelesen auf VRT Nachrichten