Laden Video-Player ...

Polizeieinsatz: Randale in Brüssel nach dem verlorenen EM-Spiel der Roten Teufel

Am Freitagabend, nach dem Belgien das EM-Viertelfinalspiel gegen Italien verloren hatte, sorgten dutzende Jugendliche an der Börse und in der Fußgängerzone des Stadtzentrums von Brüssel für Randale. Die Polizei musste massiv eingreifen, weil es zu mehreren Straftaten kam, wie unsere beiden Videos zeigen. Passanten wurden mit Gegenständen und Feuerwerkskörpern angegriffen und es kam zu versuchten Einbrüchen in Geschäften.

Olivier Slosse von der Polizeizone Brüssel-Hauptstadt-Elsene sagte dazu, dass die Polizei zunächst eine Gruppe von Randalierern auseinandertreiben musste, die Passanten mit italienischen Fahnen angegriffen hatten, doch diese Jugendlichen griffen im Zuge dessen die Polizei an.

Dann waren einige Jugendliche in der Einkaufsmeile Nieuwstraat in ein Sportgeschäft eingedrungen und wollten dort Artikel stehlen. Dabei wurde ein Jugendlicher wegen Plünderns festgenommen.

Es dauerte bis weit nach Mitternacht, bis im Brüsseler Zentrum Ruhe eingekehrt war. Die Polizei drängte die Randalierer teilweise mit Tränengas in Richtung De Brouckère- und Rogier-Platz. Dort wurden die letzten Krawallmacher vertrieben.

Im Stadtteil Elsene rund um den Flagey-Platz waren nach dem Fußballspiel ebenfalls viele Menschen unterwegs, doch hier blieb es friedlich und die Polizei musste nicht eingreifen.

Weit davon entfernt, in der von vielen Italienern bewohnten flämischen Provinz Limburg, war es in der ehemaligen Bergbaustadt Beringen zu einer Massenschlägerei gekommen - zwischen Italienern… Auch hier musste die Polizei eingreifen. 

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten