AFP or licensors

Zweiter belgischer Tour de France-Sieg: Dylan Theuns gewinnt die erste schwere Bergetappe

Der belgische Radprofi Dylan Theuns (Bahrein-Victorious) hat die 8. Etappe der Tour de France gewonnen. Die Etappe führte von Oyonnax über einige schwere Anstiege über 150,8 km zum abschließenden Col Le Grand-Bornand. Theuns gewann damit die erste Bergetappe der laufenden Frankreich-Rundfahrt, sicherte sich auch den zweiten belgischen Etappensieg und auch nach 2019 seine zweite Tour-Etappe überhaupt. 

Dylan Theuns kämpfte sich am Samstag bei der ersten Bergetappe der diesjährigen Tour über 3 Cols (Col de Romme, Colombière und Le Grand-Bornand) zum Sieg und gleichzeitig hatte er den Slowenen Tadej Pogacar (UAE Emirates) im Nacken, der sich das Gelbe Trikot als Vierter sicherte. Pogacar übernahm die Gesamtführung von dem Niederländer Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix).

Theuns kam nach 3:54:41 ins Ziel. 44 Sekunden später kam der Spanier Ion Izagirre (Astana) über die Ziellinie und nur kurz darauf hatten es auch der Kanadier Michael Woods (Israel Start-Up Nation) und Tadej Pogacar geschafft. Die nächsten Fahrer kamen fast 2 Minuten später am Col Le Grand-Bornand ins Ziel.

Aus einer Gruppe mit 18 Fahrern setzte sich Woods rund 50 km vor dem Ziel ab. Lange sah der Kanadier aus wie der sichere Sieger, doch dann holte ihn Dylan Teuns 3 km vor Le Grand-Bornand ein und ließ ihn stehen. Der Belgier Wout Van Aert (Jumbo Visma) steht jetzt auf Rang 2 im Gesamtklassement.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten