Elektromobilität: Flandern und Brüssel errichten mit EU-Geldern 110 zusätzliche Ladestationen

Flandern und Brüssel installieren mit Fördergeldern der Europäischen Union 110 neue Ladestationen für elektrisch betriebene Fahrzeuge. Dabei handelt es sich um 101 Stromtankstellen und um 9 sogenannte Wallstrom-Installationen für die Binnenschifffahrt.

Diese Anlagen sollen bis 2022 betriebsbereit sein, wie Flanderns liberale Mobilitätsministerin Lydia Peeters (Open VLD) und Brüssels grüner regionaler Energieminister Alain Maron (Ecolo) gemeinsam bekanntgaben.

Diese zusätzliche Ladeinfrastruktur entsteht mithilfe des europäischen BENEFIC-Projekts (Brussels Netherlands Flanders Implementation of Clean Power to Transport).

Nach dem 3. EU-Projektaufruf wurden aus Flandern und Brüssel 51 Projekte eingereicht, von denen 11 ausgewählt und mit insgesamt 1,7 Mio. € finanziert werden.

Konkret werden damit bis 2022 66 Standard-Ladestationen für Autos, 2 Schnelllader und 33 Ultraschnelllader eingerichtet sowie 9 Wallstrom-Installationen für Binnenschiffe.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten