Laden Video-Player ...

Unwetterfolgen: Ein unterirdisches Parkhaus in Antwerpen ist vollgelaufen

Vielerorts sind die Folgen der Unwetter von Sonntag noch zu sehen, doch aus Antwerpen erreichten uns doch auffallende Bilder. In einem unterirdischen Parkhaus war das Wasser nach schweren Regenfällen über einen Meter hoch gestiegen und einige dort abgestellte Autos sind regelrecht „abgesoffen“. Möglicherweise haben die Unwetter auch ein Menschenleben gefordert. In Wallonisch-Brabant wird ein Mann vermisst, der mutmaßlich von einem reißenden Fluss mitgerissen wurde. 

In Belgien waren am Sonntag vor allem die Provinzen Flämisch- und Wallonisch-Brabant von Unwettern betroffen, aber auch Brüssel und die Provinzen Lüttich und Antwerpen. 

In Antwerpen sorgten die Gewitterschauern z.B. für enorme Verkehrsprobleme durch überschwemmte Straßentunnel, wie dem Kennedy-Tunnel unter der Schelde, wie unser Video zeigt.

Doch auch an anderen Stellen wurde es für die Autos schwierig, wie in einem unterirdischen Parkhaus eines Wohnturms im Zentrum von Antwerpen.

Hier sammelte sich das Regenwasser, das nicht mehr abfließen konnte, auf rund einen Meter Höhe. Einige hier abgestellte Fahrzeuge standen bis auf Fensterhöhe im Wasser. 

Möglicherweise ein Toter durch das Unwetter

In Ittre in Wallonisch-Brabant wird seit Sonntag ein Mann vermisst, der offenbar von einem reißenden Fluss mitgerissen wurde und möglicherweise in ein Abwasserrohr gesogen wurde. Nach Angaben der Hilfsdienste in Wallonisch-Brabant ist der Mann bei Suchaktionen bis jetzt nicht gefunden worden. Die Behörden rechnen damit, dass der Mann ums Leben gekommen ist. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten