Bewaffneter Überfall auf ein Pfadfinderlager - Die Kinder haben nichts davon mitbekommen

In Temse in der Provinz Ostflandern ist am frühen Mittwochmorgen ein Pfadfinderlager überfallen worden. Zwei bewaffnete Unbekannte drangen in eines der Gebäude des Lagers (Foto) ein, bedrohten den Hausmeister und später auch die Leiter der Gruppe. Die Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren haben von dem Überfall nichts mitbekommen.

Die beiden Bewaffneten drangen am Mittwochmorgen zwischen 5 und 6 Uhr in das Gebäude ein, in dem die Scouts untergebracht waren und erbeuteten bei ihren Überfall Handys, Brieftaschen, Kreditkarten und Ähnliches.

Bei dem Überfall wurde niemand verletzt und die Kinder haben davon nichts mitbekommen, wie der Pfadfinderverband „Scouts & Gidsen Vlaanderen“ mitteilte. Das Lager wird aber nach diesem Vorfall vorzeitig beendet.

Der Verband bittet die Eltern der Scouts, diese bitte am Lager abzuholen. Die Pfadfinder kommen aus der Ortschaft Zwevegem in der Provinz Westflandern. Am Montagvormittag kümmerten sich die Opferhilfe und das Rote Kreuz um die Kinder und um ihre Leiter und die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.

Wie hoch die Beute bei dem Überfall war und welche Art Waffen die noch flüchtigen Verbrecher bei sich hatten, ist unbekannt. Polizei und Staatsanwaltschaft halten sich mit Kommentaren und Informationen zurück. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten