Die Schelde im Industriegebiet des Antwerpener Hafens
foto Peter Hilz (C)

Strengere Norm für 3M, um PFOS-haltige Abwässer in die Schelde abzuleiten

Die PFOS-Norm für Abfallwasser, das aus der Chemiefabrik von 3M in Zwijndrecht bei Antwerpen in die Schelde abgeleitet werden darf, wird deutlich strenger werden. Dies teilte Flanderns Umweltministerin Zuhal Demir (N-VA) als Antwort auf eine Frage der grünen flämischen Abgeordneten Mike Schauvliege (Groen) mit. 

Derzeit darf 3M noch 30 Mikrogramm PFOS pro Liter in die Schelde abgeleitetes Abfallwasser so entsorgen. Diese Norm stammt aus einer Genehmigung, die dem Unternehmen 2008 gewährt wurde. Inzwischen aber musste das US-Chemieunternehmen eine neue Genehmigung für das Ableiten von Abwässern in die Schelde beantragen und darin wurde diese Norm auf 1 Mikrogramm PFOS pro Liter Abfallwasser festgelegt - allerdings erst ab Juli 2022.

Das ist die gleiche PFOS-Norm, die dem Bauträger des „Oosterweel“-Verkehrsprojekts zur Ableitung von Brauchwasser aus den verschiedenen Baustellen in die Schelde auferlegt wurde.

Landesumweltministerin Demir gab in ihrer Antwort auf die Frage der Abgeordneten Schauvliege aber auch zu verstehen, dass die Provinz Antwerpen dabei sei, eine sofortige Anpassung der Genehmigung für 3M zu erwirken, nach der das Unternehmen quasi ab sofort nur noch 1 Mikrogramm PFOS pro Liter Abfallwasser in die Schelde geben darf: „Mittelfristig will die Provinz sogar eine noch strengere Norm erwirken. Der Genehmigungsbeschluss wird noch vor Ende Oktober dieses Jahr erwartet.“ 

Null-Toleranz?

Die grüne flämische Abgeordnete zeigte sich zufrieden mit der jüngsten Entwicklung, hofft aber, dass alle Abfallwassernormen so schnell wie möglich gesenkt und aufeinander abgestimmt werden.

Wissenschaftler und Fachleute forderten im PFOS-Untersuchungsausschuss sogar für eine Null-Toleranz, so Schauvliege gegenüber Demir: „Sie geben an, dass sie die Wissenschaft für wichtig erachten. Ich schlage vor, dass sie das dann auch rigoros durchziehen und dass wir schnell zu neuen Normen übergehen können, die auf Basis der jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse erfolgen, zu denen sich alle einig sind.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten