Hochgiftige Schlangen in Pelt beschlagnahmt: Besitzer lag nach Biss im Koma

In Pelt (Provinz Limburg) wurden diese Woche drei Texas-Klapperschlangen und eine indische Kobra beschlagnahmt. Der Besitzer ist dem Tod nur knapp entkommen, nachdem er von einem der Tiere gebissen wurde, berichtet der Regionalsender TV Limburg. "Gegen dieses Schlangengift gibt es kein Gegenmittel", warnt Sil Janssen vom Naturzentrum in Oudsbergen. 

"Diese Tiere sind lebensgefährlich und sollten nicht als Haustiere gehalten werden", sagt Sil Janssen vom Naturzentrum in Oudsbergen. Der Besitzer geriet in Koma, nachdem er von einer seiner Schlangen gebissen wurde. Er musste monatelang in mehreren Krankenhäusern gepflegt werden. Außerdem hat er einen Finger verloren und sein Arm wurde verstümmelt.   

"Indische Kobras und Texas-Klapperschlangen sind wirklich keine Schmusetiere", so Janssen weiter: "Wahrscheinlich sind die Reptilien im Ausland gekauft und dann eingeschmuggelt worden. Solche Tiere sehen vielleicht cool aus, sind aber wirklich lebensbedrohlich.” 

Wenn ein solches Tier entkommt, sind auch Unbeteiligte in Gefahr. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten