2021 UEFA

Nationaltrainer Martinez über EM-Aus im Viertelfinale: nicht effizient genug und zu viel geflogen

Trainer Roberto Martinez hat sechs Tagen nach dem Aus für Belgien im Viertelfinale der Europameisterschaft Gründe angegeben und versucht, Fragen über diese Enttäuschung zu beantworten: “Wir waren nicht in Bestform. Die Italiener haben viele Chancen genutzt, was wir nicht getan haben.” 

Auf einer Online-Pressekonferenz aus seinem Urlaubsort hat sich der Trainer der Roten Teufel erstmals seit dem Ausscheiden seiner Mannschaft mit einer Niederlage gegen Italien (1:2) zu Wort gemeldet.   

"Wir waren nicht wir selbst gegen Italien", erklärte Martinez die enttäuschende Leistung des Geheimfavoriten: “Wir haben unter Müdigkeit gelitten und mussten viel reisen, während Italien die meisten Spiele in Rom absolvieren konnte.  Wir waren gegen Italien nicht in Bestform.  Sie haben viele Chancen genutzt, während wir das nicht taten." 

Martinez glaubt nicht, dass die Mannschaft gescheitert ist, weil sie nicht das Halbfinale erreicht hat: “Wir haben versucht, zu gewinnen. In dieser Hinsicht waren wir außergewöhnlich”, und der Spanier verwies auf Axel Witsel und Kevin De Bruyne, die vor der EM verletzt waren und trotzdem mit vollem Einsatz gespielt haben. 

Der Trainer glaubt, dass die heutige Mannschaft stärker war als die Gruppe, die vor drei Jahren bei der WM in Russland spielte. Was sich geändert habe, seien die Erwartungen der Leute, räumte er ein: “Wir haben bei der EM wohl etwas erreicht.  Wir haben vier Spiele gewonnen und den Europameister geschlagen. Aber ich akzeptiere die Kritik, und ich bin für das Ausscheiden Belgiens verantwortlich." 

Trainerzukunft auch weiter bei Belgien

Roberto Martinez ist fest entschlossen, die belgische Nationalmannschaft auch weiter zu trainieren und technischer Direktor beim belgischen Fußballbund zu bleiben. Sein Fokus liege jetzt auf die Weltmeisterschaft, die in anderthalb Jahren beginnt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten