Summer Bash

Wegen hoher Corona-Ansteckung: Reiseorganisationen versuchen junge Urlauber aus Spanienurlaub zurückzuholen

Der Jugendreiseveranstalter Summer Bash hat Busse nach Spanien geschickt, um 350 junge Flamen aus Lloret de Mar an der Costa Brava nach Belgien zurückzubringen. Bei Corona-Tests wurden mittlerweile 24 Jugendliche positiv getestet.

Die Testergebnisse zeigen, dass 136 der 600 Jugendlichen, die in Spanien unterwegs sind, sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das betrifft 26 der 350 Jugendlichen, die einen Partyurlaub bei Summer Bash gebucht haben, und 110 der 250 Jugendlichen, die mit Jongerentravel gereist sind.

Laut Jordy S'Jongers von Summer Bash haben sich die Jugendlichen die Infektion höchstwahrscheinlich in einem der spanischen Nachtclubs zugezogen.

Beide Reiseorganisationen wollen, dass ihre Jugendlichen früher nach Hause bringen. Jongerentravel lässt die Jugendlichen, die negativ testen, mit dem Flugzeug reisen. Für die positiven Fälle werden Busse eingesetzt.

Noch ist nicht sicher, dass die Rückreise klappen wird. Wie VRT-Journalist Steven Decraene aus Lloret de Mar berichtet, sind viele Ausreiseformalitäten erforderlich: „Diese haben mit den Corona-Maßnahmen in verschiedenen Ländern zu tun. Normalerweise müssen Personen, die positiv getestet werden, im Land selbst in Quarantäne bleiben. Spanien muss eine Ausnahme machen. Hinzu kommt, dass die Jugendlichen mit dem Bus durch Frankreich reisen müssen, was ebenfalls ein Problem darstellt. Auch hierfür müssen Bescheinigungen ausgestellt werden.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten