Belgien sendet über das B-FAST-Team medizinische Hilfsgüter ins Corona-geplagte Namibia

Die belgische Bundesregierung hat beschlossen, Namibia im Kampf gegen das Coronavirus Covid-19 zu unterstützen. Zu diesem Zweck wird dem afrikanischen Land medizinisches Material in Form von Mundmasken zur Verfügung gestellt. Die Aktion wird von der schnellen Eingreiftruppe bei Katastrophen, B-FAST, koordiniert. 

Dabei handelt es sich um 125.000 Mund- und Nasenschutzmasken vom Typ KN-95, die aus der strategischen Reserve des Bundesgesundheitsministeriums stammen. Nach einer Meldung des belgischen Außenministeriums ist diese Hilfslieferung bereits am Montag in der namibischen Hauptstadt Windhoek angekommen.

Namibia wird seit einigen Wochen von einer heftigen Corona-Welle heimgesucht und das dortige Gesundheitssystem steht unter enormem Druck, weil die Zahl der Corona-Patienten, die in Krankenhäusern eingeliefert werden müssen, stündlich steigt.

„Belgien wünscht den Behörden und der Bevölkerung von Namibia seine Solidarität in dieser schwierigen Phase der Covid-19-Pandemie auszudrücken“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Außenamtes, des Handels- und Entwicklungshilfebehörden, der Ministerien für Volksgesundheit, Verteidigung und Inneres sowie der staatlichen Infrastruktur-, Logistik- und Verwaltungshilfebehörden.   

Meist gelesen auf VRT Nachrichten