Partyreisen in Spanien: Viele der zurückgekehrten Jugendlichen wurden positiv auf Corona getestet

Von den Jugendlichen, die in der Genter Universitätsklinik auf Corona getestet wurden, nach dem sie von Partyreisen in Spanien nach Hause zurückgekehrt waren, erwiesen sich viele als mit Covid-19 infiziert. Dies betrifft Jugendliche, die mit der Reisegesellschaft Summer Bash mit Bussen nach Belgien zurückfuhren. Im Laufe des Montags wurde bekannt, dass inzwischen etwa die Hälfte der rund 600 Jugendlichen, die sich in Spanien zum Feiern aufgehalten haben, positiv auf Corona getestet wurden. 

„Von diesen 88 Jugendlichen wurden jetzt 32 positiv getestet. Wir hatten nur negativ getestete Personen in die Busse gesetzt, doch wir hatten schon erwartet, dass Ansteckungen hinzukommen würden“, so Jordy S’Jongers von Summer Bash am Sonntag gegenüber VRT NWS.

Die beiden Reisebusse dieser Gesellschaft waren am Samstag quasi direkt von der Costa Brava aus zur Uniklinik von Gent (UZ Gent) gefahren, damit die Jugendlichen umgehend ein weiteres Mal getestet werden konnten (mit PCR-Tests).

Danach mussten sie sich sofort in Quarantäne begeben. Wernegativ getestet wurde, muss sich in 7 Tagen erneut testen lassen. Ist der Test dann negativ, ist die Isolation zu Ende. Ist der Test aber positiv, wird die Quarantäne verlängert. Die positiv getesteten Jugendlichen müssen so oder so für zwei Wochen in Quarantäne bleiben, falls sie keine deutlichen Krankheitssymptome aufweisen.

Von rund 600 Jugendlichen, die mit diversen Reisegesellschaften einen Partyurlaub in Spanien gemacht hatten - vor allem mit Summer Bash und mit „Jongerentravel“ - erwiesen sich bisher gut die Hälfte als mit Corona infiziert. Bei Summer Bash sind 161 von 350 Jugendlichen betroffen und bei „Jongerentravel“ 139 von 227.

Inzwischen sind alle diese Reisen aufgrund der Tatsache, dass Spanien wieder Corona-Hotspot ist, entweder abgebrochen oder im Vorfeld abgesagt worden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten