BELGA/DOPPAGNE

Brussels Airlines und die Lufthansa verzichten in Zukunft auf "Liebe Damen und Herren"

Die Fluggäste, die in Zukunft mit Maschinen der Lufthansa-Gruppe unterwegs sein werden, werden bald nicht mehr mit den Worten „Liebe Damen und Herren“ an Bord begrüßt. Die Gruppe, zu der auch die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines gehört, wird in Zukunft ihre Fluggäste mit einer genderneutralen Formulierung empfangen.

Eine Sprecherin der Lufthansa sagte am Dienstag gegenüber der Bild-Zeitung: „Wir finden, dass es wichtig ist, bei der Ansprache mit jedem Rechnung zu tragen.“

Mögliche Alternativen könnte „Liebe Fluggäste“, „Willkommen an Bord“ oder einfach „Guten Tag“ sein, so die Lufthansa. Diese Entscheidung betrifft alle Fluggesellschaften, die zur LH-Gruppe gehören: Brussels Airlines, Austrian Airlines, Swiss, Eurowings und natürlich die Lufthansa selbst. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten