Nicht alle Urlauber aus Belgien lassen sich nach ihrer Heimreise aus den Ferien auf Corona testen

Von den belgischen Urlaubern, die in der vergangenen Wochen von einer Reise aus dem Ausland zurückkehrten, haben sich nur einer von dreien auf Corona testen lassen. Rund 50.000 dieser Urlauber kamen aus roten Zonen, wie dem Covid-19-Hochrisikoland Spanien zurück. 

Diese Zahlen stammen aus der Auswertung der Angaben aus den „Passenger Location Forms“ (PLF), die die Reisenden ausfüllen müssen. Laut PLF-Vorschriften müssen die Betroffenen auch mindestens einen Corona-Test vorlegen.

Doch nur 34 % der aus einem Auslandsurlaub zurückgekommenen Urlaubern haben sich an diesen verpflichteten Test auch gehalten. Pedro Facon, Regierungskommissar für Corona-Fragen, fordert in diesem Zusammenhang mehr und strengere Kontrollen, ähnlich dem, was Bundesgesundheitsminister Frank Vandenbroucke (Vooruit) bereits am Wochenende empfahl.

Im Gegensatz dazu sind inzwischen viele positive Corona-Tests auf Reisetätigkeiten zurückzuführen. Alleine in der Brüsseler Hauptstadt-Region geht etwa jeder dritte positive Test auf Urlaubsrückkehrer zurück, wie ebenfalls aus Analysen der PLF ersichtlich ist.

Letzte Woche sind z.B. rund 11.000 Urlauber aus Brüssel aus Spanien zurückgekommen und von denen wurden 440 positiv auf Corona getestet. Das entspricht rund 4 % der Tests. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten