Die Maas in Lüttich
Copyright Bernard Gillet

Belgien aktiviert EU-Katastrophenschutz, Armee in Bereitschaft

Die belgische Innenministerin Annelies Verlinden hat am Donnerstag das EU-Katastrophenschutzverfahren aktiviert, um die vom Unwetter angerichteten Schäden im Osten des Landes zu beseitigen. Die belgische Armee stellt ihrerseits Boote und Hubschrauber bereit, um bei der Evakuierung von Personen in den überfluteten Gebieten zu helfen.

Dank des EU-Katastrophenschutzverfahrens kann Belgien Ausrüstung und Rettungskräfte von anderen Ländern in Anspruch nehmen. Frankreich hat bereits Unterstützung zugesagt. 

Innenministerin Annelies Verlinden (CD&V) sagte, dass ihre Priorität jetzt sei, die Bewohner in Sicherheit zu bringen. Feuerwehr, Zivilschutz und Armee sind in Bereitschaft.  

Seit Mittwoch setzt die belgische Armee in den Provinzen Limburg, Lüttich, Luxemburg und Namur Lastwagen und Boote ein, um Menschen zu evakuieren, Feuerwehrleute zum Einsatzort sowie Sandsäcke, Feldbetten und Pumpen an Ort und Stelle zu bringen. Unter anderem in Spa bereiten die Soldaten Notunterkünfte vor, heißt es im Kabinett von Verteidigungsministerin Ludivine Dedonder (PS).  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten